Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt So schön blüht die Heide: Hier können Sie ihr lila Wunder erleben
Gifhorn Gifhorn Stadt So schön blüht die Heide: Hier können Sie ihr lila Wunder erleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 22.08.2019
Ein Muss für Naturfreunde: Der Heilige Hain bei Betzhorn – hier sein Wahrzeichen der alte Schafstall. Quelle: Cagla Canidar
Landkreis Gifhorn

Wackeln tut sie nicht, aber dafür ist die Heide in Betzhorn im nördlichen Landkreis Gifhorn aktuell ein Traum in lila. So satt schillernd hat man das Gebiet lange nicht mehr gesehen. Insider wissen, das Areal ist inzwischen überregional ein beliebtes Ausflugsziel.

Schon der berühmte Dichter Hermann Löns wusste das Heidegebiet im Nordkreis zu schätzen. So sehr, dass ihn das zum Schreiben der Erzählung „Der Quellenbring“ inspirierte.

Jetzt gilt’s: Wer blühende Heidelandschaften erleben möchte, der sollte jetzt losgehen. Im Landkreis Gifhorn gibt es verschiedene Stellen, wo gerade auf Besucher ein Traum in lila auf sie wartet.

Mit 56 Hektar ist der Heilige Hain das größte zusammenhängende Heidegebiet in der Südheide Gifhorn. Den Namen soll ein Hamburger Maler damals erfunden haben, Löns und vielen anderen soll das gar nicht gefallen haben. Und dennoch: Der Heilige Hain ist heute ein fester Begriff.

Die Landschaft ist Naturschutzgebiet. Selten gewordene Tiere wie Birkhuhn, Storch, Kranich oder Kornweihe leben hier.

Einige Wanderwege führen durch den Heiligen Hain. Überwiegend findet man dann Wacholderheide. Der reetgedeckte Schafstall aus dem 17. Jahrhundert ist der Mittelpunkt der Heidefläche.

Im Moment ist Hochsaison der Heideblüte. Wider Erwarten hat die Trockenheit im Frühjahr nicht ganz so viel Schaden angerichtet. „Es blüht besser als letztes Jahr. Im Moment lohnt es sich, zum Heiligen Hain zu kommen“, sagt Nadine Fromhage von der Südheide in Wittingen.

Heiliger Hain: Das sollten Sie wissen

Lage: Das Heidegebiet am Heiligen Hain liegt nördlich von Wahrenholz-Betzhorn an der Kreisstraße 5

Führungen: Die Südheide Gifhorn bietet im August und September Führungen durch den Heiligen Hain bei Betzhorn an. Die Führungen finden jeweils um 14.30 Uhr statt. Treffpunkt ist der Parkplatz an der Kreisstraße 5. Die Teilnahme kostet jeweils zwei Euro, Kinder bis 14 Jahre frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Dienstagsführungen finden noch statt am 27. August sowie am 3. September. Samstagsführungen gibt es am 24. und am 31. August.

Wer in der Nähe einkehren möchte, ist beim Hofcafe Betzhorn bestens aufgehoben. https://hofcafe-betzhorn.de/ Das Cafe ist Montag, Mittwoch bis Sonntag ab 14 Uhr geöffnet.

Wer weiter in Richtung Hankensbüttel fährt, kann im Gasthaus Zur Linde essen. Empfehlenswert auch ein Abstecher zur Lübener Tenne in Wittingen (Fahrzeit vom Heiligen Hain etwas über 20 Minuten). Tipp: Sonntags (14 bis 17 Uhr) einen Abstecher ins Museum Lüben machen. Infos im Internet https://museum-im-dorf-lueben.de/

Gifhorner Heide: Ein Idyll fast mitten in der Stadt

Darum werden viele Gifhorner beneidet: Stadtnah, im Ortsteil Winkel, liegt das rund 32 Hektar große Naturschutzgebiet Gifhorner Heide. Einen besonderen Reiz für Spaziergänger hat das Gebiet nicht nur durch die lilafarbene Pracht. Auch seine dünenartige Ausprägung gibt dem Gebiet etwas Einzigartiges.

Den zentralen Bereich bilden Heideflächen. Das Gebiet grenzt unmittelbar an einen großen Kiefernwald. „Besenheiden, degenerierte Moorflächen mit Pfeifengras und Moorheide sowie die geologischen Gegebenheiten verleihen diesem in Norddeutschland seltenen Lebensraum seine besondere Schönheit“, wirbt die Südheide für einen Besuch der Gifhorner Heide. Das Naturschutzgebiet Gifhorner Heide gehört zum europäischen Schutzgebietssystem Natura 2000. Gleich am Eingang erinnern ein Stein und eine Hinweistafel an den berühmten Dichter Hermann Löns, der sich zu Lebzeiten gerne in dem Gebiet aufgehalten hat.

Zu erreichen ist das Heide-Areal in Winkel über die Straße Kellerberg, die in den Winkeler Weg mündet. Eine Fläche direkt am Eingang zur Gifhorner Heide bietet Parkmöglichkeiten. Der Weg ist gut ausgeschildert. Wer in der Nähe einkehren möchte, kann dieses im Fuchsbau in Winkel tun.

Von Andrea Posselt

Umfragen Ihre Meinung ist gefragt - Reizt Sie ein Ausflug in die Heide?

Im Moment ist Hochsaison der Heideblüte. Mit 56 Hektar ist der Heilige Hain bei Wahrenholz das größte zusammenhängende Heidegebiet in der Südheide Gifhorn. Das Areal ist inzwischen überregional ein beliebtes Ausflugsziel.

22.08.2019

Noch immer trudeln bei uns tolle Fotos unserer Leser aus allen Ecken und Ende der Welt ein. Deshalb wird die große Urlaubsfoto-Aktion der WAZ jetzt auch bis Samstag, 24. August, verlängert! Wer noch ein tolles Foto von sich oder seinen Liebsten aus dem Urlaub hat, sollte es uns noch schnell schicken. Auf die schönsten Bilder warten tolle Preise.

21.08.2019

Hier ist Vollgas auf dem Schulgelände ausnahmsweise einmal erlaubt: Der ADAC schult Mittwoch und Donnerstag 150 Fünftklässler in Sachen Verkehrssicherheit – inklusive Vollbremsung im Auto.

21.08.2019