Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Boppin’B lassen Kultbahnhof beben
Gifhorn Gifhorn Stadt Boppin’B lassen Kultbahnhof beben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 27.01.2019
Auftritt im Kultbahnhof: Boppin’B rockte sein Gifhorner Publikum mit Musik von den Scorpions und aus dem Dschungelbuch. Quelle: Maren Kiesbye
Anzeige
Gifhorn

Seit 1990 füllt die fünfköpfige Band 200 Konzertsäle im Jahr. Der Kultbahnhof war fast ausverkauft. Sänger Michi Bock unterhielt die Zuschauer mit lustigen Anekdoten, Gitarrist Golo Sturm bestieg auch mal die Bassdrum von Schlagzeuger Thomas Weiser, um aus erhöhter Perspektive richtig abzurocken. Bassist Didi Beck spielte seine genialen Kontrabass-Soli mit umgedrehtem Instrument, und Saxofonist Frank Seefeldt gab den Songs mit seiner Altsaxophon-Begleitung den unverkennbaren Boppin’B-Sound.

Coverhits und eigene Songs

Neben eigenen Songs spielte die Band Coverhits, die auf den ersten Blick kaum zusammen passten, doch vorgetragen im ganz eigenen Boppin’B-Stil hatten sie alle eins gemeinsam: Sie brachten den Zuschauerraum zum Kochen. Es wurde gerockt und geswingt zu Soft Cells „Tainted Love“ und „Winds of Change“ der Scorpions. Zu „I wanna be like you“, im Original gesungen vom Oberaffen King Louis aus dem Dschungelbuch, ging die Party richtig ab.

Anzeige

Die Historie der Band

1985 proben vier Schüler eines Aschaffenburger Gymnasiums für ein Schulfest. Ihr Auftritt unter dem Namen Boppin’ Bunny and the Be Bop Boys wird ein voller Erfolg, sie beschließen weiter zu machen. Durch Abitur, Studium und Zivildienst fällt die Band etwas auseinander, Golo Sturm und Thomas Weiser bleiben aus der Originalbesetzung. Trotzdem folgen bereits ein Jahr später das erste Album und erste TV-Auftritte. Der jetzige Sänger Michi Bock ist seit vergangenem Jahr dabei mit stimmlichem Talent und mitreißender Art.

Von Maren Kiesbye

Anzeige