Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ein Aktionstag mit großer Symbolkraft
Gifhorn Gifhorn Stadt Ein Aktionstag mit großer Symbolkraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 21.03.2019
Aktionstag in der Innenstadt: Die Jugendwerkstatt präsentierte sich und warb um Unterstützung.
Aktionstag in der Innenstadt: Die Jugendwerkstatt präsentierte sich und warb um Unterstützung. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Die 96 in Niedersachsen ansässigen Einrichtungen der Jugendberufshilfe waren aufgerufen worden, der Öffentlichkeit ihre Arbeit näherzubringen.

Zukunft der Werkstätten ungewiss

Den Infostand zierte ein leicht umgestaltetes Fahrrad, das jedoch nicht grundlos dort stand. Beschriftete Kärtchen in blau und weiß – die Farben der Diakonie – hingen an einer Schnur in der Luft. Genau wie die Zukunft der Jugendwerkstätten, deren zukünftige Förderung aufgrund aktueller politischer Vorgänge in der EU ungewiss ist.

Bundesweit einzigartiges Projekt

Umso wichtiger sei es Zustimmung zu erhalten und das bundesweit einzigartige Projekt weiterlaufen zu lassen, forderten Silke Klinge vom Jobcenter und Werkstattleiterin Daniela Schilling. Die Jugendwerkstatt Gifhorn nimmt Personen auf, die die Schulpflicht erbracht haben, nicht älter als 27 Jahre sind, jedoch bislang beruflich aus unterschiedlichen Gründen noch nicht Fuß fassen konnten.

Zutrauen und Motivation erlangen

Mit einem strukturierten Tagesablauf und Aufgaben theoretischer wie praktischer Natur sollen die Jugendlichen ihr eigenes Zutrauen sowie Motivation wieder erlangen. Bis sie eine sinnvolle weiterführende Maßnahme wie eine Ausbildung finden, bleiben sie bei der Werkstatt.

„Lasche öffentliche Auseinandersetzung“

„Mehr als 50 Prozent unserer Teilnehmer erhalten solche Maßnahmen, eine starke Quote“, sagte Schilling stolz, bemängelte aber gleichzeitig eine „lasche öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema Jugend-Arbeitslosigkeit“.

Auf den Kärtchen schrieben die jugendlichen Betroffenen übrigens Begriffe, die ihre aktuelle Situation beschreiben, aber auch ihre Erwartungen und Hoffnungen für die Zukunft waren darauf zu finden.

Von Hinnerk Jordan