Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Großes Halali von 400 Akteuren
Gifhorn Gifhorn Stadt Großes Halali von 400 Akteuren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.08.2019
Großes Halali im Schlosshof: Die Parforcehorn-Gruppen aus Niederbayern und Gifhorn spielten gemeinsam auf. Quelle: Foto: Hans-Jürgen Ollech
Gifhorn

Trotz des Altstadtfestes folgten am Sonntagnachmittag bei traumhaftem Sommerwetter mehr als 300 Zuhörer den mächtigen Hörnerklängen und feinstem Chorgesang bei der Konzertveranstaltung „Das große Halali“ im Gifhorner Schlosshof. Nun schon zum dritten Mal von der Kontaktstelle Musik im Landkreis Gifhorn organisiert und ausgerichtet, hat diese Veranstaltung ihren festen Platz in der Tradition gefunden, wie der Vorsitzende der Kontaktstelle Musik Hans-Jürgen Ollech bei der Begrüßung sagte.

Beeindruckende Kulisse

„Jagdhornklänge und Chormusik gehören einfach in die Mauern unseres schönen Gifhorner Schlosses“, betonte Ollech und begrüßte neben den vielen Besuchern auch den Haus- und Schirmherren Landrat Dr. Andreas Ebel sowie den Kreisjägermeister Jürgen-Hinrich Kohrs, den Vorsitzenden der Jägerschaft Gifhorn Ernst-Dieter Meinecke und als Vertreter der Samtgemeinden und Städte Samtgemeindebürgermeister Hans-Friedrich Metzlaff aus Isenbüttel.

Ebel zeigte sich erfreut über den großen Bläser- und Chorauftritt sowie auch über den guten Besuch. Ferner freute sich der Landrat über die Beteiligung einer Parforcehornbläser-Gruppe aus Niederbayern, die während des Altstadtfestes zu Gast war und ihr Können unter Beweis stellte. Und neben den niederbayrischen Jagdhornbläsern waren das Parforcehorn-Bläsercorps Gifhorn unter der Leitung von Günther Kaufmann, die Bläsergruppe der Hegeringe Hillerse und Meinersen unter der Leitung von Christian Wrede sowie der Heidechor Gifhorn-Neubokel unter der Leitung von Paul Schaban dabei.

Hoher Stellenwert

Schon das Stück „Begrüßung“, welches vom Bläser-Obmann der Jägerschaft Gifhorn Kai Ritter dirigiert wurde, ließ erahnen, was noch auf die Zuhörer zukommen sollte. Elke Hoffrichter, Vorsitzende des Heidechors, führte durch das Programm und machte deutlich, welchen Stellenwert die Jagdmusik in der Tradition hat. Sie hob die Jagdhornbläsergruppe vom Hegering Hillerse hervor, die bei der Deutschen Meisterschaft in diesem Jahr den fünften Platz belegt hatte.

So folgten von den Jagdhornbläsern gruppenweise im Wechsel und gemeinsam vorgetragen die schönsten Hörnerklänge und durchfluteten den Schlosshof mit seiner einzigartigen Akustik. Stücke wie der Parforcehornmarsch oder Diana-Marsch, Wildsignale, oder die Wachtelfanfare sowie das Echo vom Waldsee und der Jägerchor aus dem Freischütz waren zu hören und sorgten bei den Besuchern für eine fantastische Stimmung.

Stürmischer Beifall

Mal ganz anders als gewohnt brachte sich der Heidechor in das jagdliche Konzert ein, indem er ebenfalls jagdverbindende Literatur zum Besten gab und die Zuhörer unter anderem mit den Liedern „Fröhlich klingen unsere Lieder“, „Das Tor zur Südheide“ oder dem grandiosen Zottelmarsch sowie „La Cucaracha“ sangen und dafür ebenfalls stürmischen Beifall bekamen. Ganz besondere jagdliche Musikstücke kamen von der niederbayrischen Parforcehorn-Bläsergruppe, die nicht nur das „La Fete au Chateaux“ oder den Gamsschützenmarsch, sondern auch mit ihrer Chorleiterin Beate Bauer zwei wundervolle Gesangsstücke boten, wobei die Chorleiterin die Soli übernahm und mit ihrer traumhaft schönen Stimme den Schlosshof in ein „bayrisches Märchen“ verwandelte.

Grandioser Abschluss

Mächtig ertönten zum Schluss von allen Bläserinnen und Bläsern unter der Leitung von Kai Ritter der Hubertusmarsch und das Wiedersehen, bevor die beiden Parforcehorn-Gruppen die Heimkehr nach guter Jagd und das Halali zum Besten gaben. Gemeinsam sangen und bliesen die mehr als 400 Besucher und Akteure das Abschlusslied „Kein schöner Land in dieser Zeit“. Ollech dankte den Jagdhornbläsergruppen und dem Heidechor für diesen grandiosen Auftritt zum großen Halali sowie dem Publikum, dass es sich trotz des Altstadtfestes nicht hat nehmen lassen, den Jagdhornbläsern und Chorsängern zuzuhören.

Von Hans-Jürgen Ollech

0,7 Sekunden Vorsprung reichten zum Sieg. In Gannerwinkel entschied sich beim Kreiswettbewerb der Feuerwehren, wer außer Leiferde III zum Bezirksentscheid nach Wolfenbüttel fährt.

26.08.2019

Sogar das Wetter hat ausnahmsweise einmal drei Tage lang mitgespielt: Das 40. Gifhorner Altstadtfest war von vorne bis hinten einmalig. Schon jetzt feilen die Macher am Programm für 2020.

26.08.2019

Immer weniger Singvögel bevölkern den hiesigen Himmel. Umwelteinflüsse sind ein Grund dafür. Bei den Amseln kommt noch eine eine weitere Ursache hinzu: Das Usutu-Virus rafft die Tiere dieser Art besonders brutal dahin. Macht Ihnen das Sorgen? Was ist Ihre Meinung? Wer an unserer AZ-Umfrage teilnimmt, kann einen 100-Euro-Gutschein der Konzertkasse gewinnen.

26.08.2019