Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Grassel: Feuerteufel verursacht 100.000 Euro Schaden
Gifhorn Gifhorn Stadt Grassel: Feuerteufel verursacht 100.000 Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 06.08.2019
Grassel: Brandermittler schließen einen technischen Defekt als Ursache für die Brände aus. Quelle: Cagla Canidar
Grassel

Am Wochenende kam es in Grassel erneut zu zwei Bränden (AZ berichtete). Am Samstagabend geriet aus bislang ungeklärter Ursache ein Gartenhaus in Brand. Der Eigentümer entdeckte den Brand recht schnell, was Schlimmeres verhinderte. Das Feuer konnte zügig, auch durch die Hilfe der Feuerwehr gelöscht werden.

Etwas später geriet eine Scheune auf einem Grundstück in Brand, diese brannte vollständig aus. Durch die enorme Hitze wurde das Vordach des angrenzenden Hauses ebenfalls beschädigt. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhinderte das Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Wohnhaus.

Nach derzeitigem Stand gibt es keine Hinweise auf einen technischen Defekt. Die Ermittlungen dauern an. Die Schadenshöhe kann auf etwa 100 000 Euro beziffert werden.

Vermutlich gehen auch weitere Brände im Südkreis auf das Konto des Täters. Trauriger Höhepunkt: Das Gerätehaus der Feuerwehr brannte aus.

Von unserer Redaktion

Es ist ein Hobby, das Generationen verbindet. Das Bemalen von Steinen ist auch in Gifhorn zu einem beliebten Trend geworden – bei Groß und Klein. Unter dem Namen „Okersteine“ entstehen täglich neue Kunstwerke, die im Landkreis ausgelegt werden.

06.08.2019

Steine, bunt bemalt und zum weiten Reisen gemacht: Der neue Trend „Painted Rocks“ aus den USA ist in der Region angekommen. Unter dem Namen „Okersteine“ werden Kiesel verziert und ausgelegt. Aber warum?

06.08.2019

Vom Verkaufserlös wandern je Brotlaib 30 Cent in einen Spendentopf: Von der Glücksbrot-Aktion der Bäckerei Leifert profitiert jetzt auch der Kinderschutzbund. Anette und Nils Leifert überreichten der Einrichtung in der Flutmulde am Montagvormittag einen 5000-Euro-Spendenscheck.

06.08.2019