Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Glücksbrot: Da freut sich der Kinderschutzbund
Gifhorn Gifhorn Stadt Glücksbrot: Da freut sich der Kinderschutzbund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 06.08.2019
5000-Euro-Spende: Von der Glücksbrot-Aktion der Bäckerei Leifert profitiert jetzt Gifhorns Kinderschutzbund. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

Die Freude war riesengroß: Von der Glücksbrot-Initiative der Bäckerei Leifert profitiert jetzt auch der Kinderschutzbund in der Flutmulde. Anette und Nils Leifert überreichten der Einrichtung am Montagvormittag einen Spendenscheck in Höhe von 5000 Euro. Das Geld soll unter anderem für Projekte im Jugendhaus eingesetzt werden.

„Seit November 2018 gehen 30 Cent pro verkauftem Glücksbrot in einen Spendentopf“, sagt Nils Leifert. Bereits im April sei ein stattlicher Spendenbetrag von 7500 Euro an die Aktion United Kids Foundation gegangen. „Uns ist es ein Anliegen, dass mit den Spendengeldern Kinder und Jugendliche in der Region unterstützt und gefördert werden“, so Leifert.

In 54 Filialen wird Glücksbrot verkauft

Bei der zweiten Spende – das Glücksbrot wird inzwischen in 54 Bäckerei-Filialen verkauft – sei die Wahl auf den Kinderschutzbund gefallen. Claudia Klement und Heidi Dudel vom Kischubu-Vorstand waren von der hohen Spendensumme begeistert. „Wir können das Geld wirklich gut gebrauchen – dieser Betrag soll genutzt werden, um unser Jugendhaus noch weiter zu beleben“, kündigt Klement an. Bereits jetzt würden Projekte wie die Taschengeld-Werkstatt, in der kürzlich unter fachkundiger Anleitung selbst Süßigkeiten hergestellt worden sind, gut angenommen, so Klement.

Ende August gibt’s Glücksbrötchen

Das Glücksbrot, das sich unter anderem aus 70 Teilen Dinkel und 30 Teilen Roggen zusammensetzt, wird’s auch weiterhin in allen Leifert-Filialen zu kaufen geben. „Wir wollen das Projekt fortführen und Ende August sogar noch um Glücksbrötchen erweitern“, so Nils Leifert. Nutznießer der nächsten Spende werde die AZ-Aktion Helfen vor Ort sein, kündigt der Bäckerei-Chef an.

Von Uwe Stadtlich

Stirbt die Doktorschrift aus? Im Helios Klinikum Gifhorn könnte das der Fall sein. Schuld daran ist die Digitalisierung.

05.08.2019

Kurze Unachtsamkeit mit schlimmen Folgen: Ein Gifhorner Autofahrer (42) verunglückte am Sonntagabend bei Plockhorst.

05.08.2019

1975 wütete eine der größten Waldbrandkatastrophen in Deutschland. Feuerwehren und Hilfsorganisationen aus dem ganzen Bundesgebiet waren im Einsatz. Zwischen Leiferde und Meinersen im Landkreis Gifhorn starben fünf Feuerwehrmänner in den Flammen.

05.08.2019