Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorns Polizei schnappt an drei Stellen Verkehrssünder
Gifhorn Gifhorn Stadt

Gifhorns Polizei schnappt an drei Stellen Verkehrssünder

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 10.08.2021
Kontrollen: An drei Stellen überprüfte die Polizei am Dienstag die Einhaltung der Verkehrsregeln.
Kontrollen: An drei Stellen überprüfte die Polizei am Dienstag die Einhaltung der Verkehrsregeln. Quelle: Lea Rebuschat Archiv
Anzeige
Gifhorn

Im Rahmen von länderübergreifenden Schwerpunktkontrollen hat die Gifhorner Polizei gemeinsam mit der Bereitschaftspolizei Braunschweig am Dienstag an mehreren Stellen kontrolliert. So erwischte sie innerhalb von zwei Stunden 36 Verkehrssünder auf der Bundesstraße 4, Fahrtrichtung Uelzen. In Höhe der Ausfahrt Gamsen wurden diese rausgewunken. Dort gelten Tempo 80 und Überholverbot – drei Fahrer hielten sich nicht an das Überholfverbot, zwei andere waren derart zügig unterwegs, dass sie mit einem Fahrverbot, Punkten in Flensburg und einem empfindlichen Bußgeld rechnen müssen. Einer von ihnen wurde mit Tempo 136 gemessen.

Weitere Kontrollen am Sonnenweg und auf der Braunschweiger Straße

Zudem überwachte eine Streifenbesatzung die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Stundenkilometern im Gifhorner Sonnenweg, der morgens häufig als Abkürzungsstrecke von Berufspendlern genutzt wird. Hier wurden insgesamt neun Geschwindigkeitsverstöße im Verwarngeldbereich geahndet. Eine weitere Geschwindigkeitskontrolle fand kurze Zeit später auf der viel befahrenen Braunschweiger Straße statt. Hier wurde der Verkehr in Fahrtrichtung Norden gemessen. Bei den zehn geahndeten Geschwindigkeitsverstößen stach ein VW Touareg mit festgestellten 100 Stundenkilometern bei erlaubtem Tempo 50 deutlich hervor. Der Fahrer muss mit einem Fahrverbot, Punkten im Fahreignungsregister und einem empfindlich hohen Bußgeld rechnen. Alle Geschwindigkeitskontrollen fanden an Verkehrsunfallhäufungsstellen statt. Und im weiteren Verlauf der Woche wird die Polizei weiterhin vermehrt auf „Aggressionsdelikte/Geschwindigkeit“ und „Ablenkung im Straßenverkehr“ achten.

Von der AZ-Redaktion