Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Düstere Prognose: Immer mehr Gifhorner häufen Schulden an
Gifhorn Gifhorn Stadt Düstere Prognose: Immer mehr Gifhorner häufen Schulden an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:20 22.01.2019
Trauriger Trend: Vor allem ältere Gifhorner landen in der Armutsfalle.
Trauriger Trend: Vor allem ältere Gifhorner landen in der Armutsfalle. Quelle: dpa Archiv
Anzeige
Gifhorn

„Armut ist in Gifhorn in der Mitte der Gesellschaft angekommen“, sagt Marina Zittel. Die Diplom-Psychologin gehört zum Awo-Schuldnerberatungsteam. 898 Menschen suchten 2018 die Hilfe der vier Expertinnen. Mit 38.000 Euro liegt die Durchschnittsverschuldung in Gifhorn über dem Bundesschnitt von 30.000 Euro.

Mehr Männer als Frauen

In die Schuldenfalle gingen 2018 mehr Männer (52 Prozent) als Frauen (48 Prozent). Wirtschaftliche Unerfahrenheit (82 Fälle) sei Hauptgrund, weiß Zittel. Die „Altersrangliste“ führten im vergangenen Jahr Schuldner bis 40 Jahre an (72 Fälle) an, gefolgt von Ratsuchenden bis 30 Jahre (58 Fälle), Menschen bis 50 Jahre (50 Fälle) und Ratsuchenden bis 60 Jahre (49 Fälle). Nur 22 Senioren bis 80 Jahre nutzten das Awo-Hilfsangebot.

„Die Lawine kommt noch, denn die Altersarmut steigt“, so Zittel. Zudem würden sich viele Ältere dafür schämen, dass sie hoch verschuldet seien, und Beratung nicht in Anspruch nehmen.

Niedriges Einkommen

Das Gros der Ratssuchenden müsse seinen Lebensunterhalt mit einem Einkommen bis 1000 Euro bestreiten. Bei der Überschuldung sei auch die Wohnkostenexplosion ein Mega-Thema. Bei vielen Menschen liege die Mietbelastung schon bei mehr als 50 Prozent des Einkommens.

Arbeitslosigkeit, Erkrankung, Tod des Partners oder Scheidung – Überschuldung und Armut könne jeden treffen. Je mehr Geld man verdiene, desto höher könne man sich verschulden. „Wir hatten 2018 einen Betroffenen mit mehr als einer Million Euro Schulden“, sagt Zittel. Oft führten Bank-Kredite – beispielsweise für den Hausbau – zu solch einer Situation.

Zwölfmal mehr als 100.000 Euro Schulden

Bis 15.000 Euro Schulden hatten 2018 genau 77 Betroffene, bis 25.000 Euro Schulden 38 Betroffene, bis 50.000 Euro Schulden 60 Ratsuchende, bis 100.000 Euro zwölf Schuldner, mehr als 100.000 Euro Schulden gab’s in zwölf Fällen.

Öffentliche Gläubiger (542), Waren/Versandhäuser (475) und Telefon/Handy (447) stehen 2018 an der Spitze des Gläubiger-Rankings. Schuldner mit 81 Gläubigern: Auch in Gifhorn kein Einzelfall. „Die Betroffenen verlieren den Überblick – Rechnungen werden ignoriert, Briefe einfach nicht mehr geöffnet“, berichtet die Diplom-Psychologin. Das „Habenwollen“ führe zudem viele junge Gifhorner in die Schuldenfalle. Oft würden leichtfertig fünf bis sechs Smartphone-Verträge abgeschlossen.

Schwerer Start für Kinder

Armut und Schulden wirkten sich auch auf Kinder der Betroffenen aus. „Sie starten schlechter ins Leben als Gleichaltrige“, warnt Zittel vor einer gefährlichen Entwicklung.

Von Uwe Stadtlich

Gifhorn Stadt Nach 90-minütiger Debatte im Gifhorner Rathaus - Grünes Licht für den Haushalt 2019
22.01.2019