Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorner Polizei nimmt Radfahrer ins Visier
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorner Polizei nimmt Radfahrer ins Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:34 04.07.2018
Im Fokus der Polizei: Radfahrer verhalten sich nicht immer korrekt, wie die Polizei Gifhorn feststellt.
Im Fokus der Polizei: Radfahrer verhalten sich nicht immer korrekt, wie die Polizei Gifhorn feststellt. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn

Die Unfallstatistik zeigt, dass im Stadgebiet Gifhorn unter anderem der Calberlaher Damm als Unfallhäufungsstelle gilt. Seit 2016 kam es dort vermehrt zu Unfällen mit der Beteiligung von Radfahrern. Hierbei sind das Fahren in entgegengesetzter Richtung und das Nichtbeachten der die Vorfahrt regelnden Zeichen häufigste Ursachen für Unfälle. Durch mobile und stationäre Verkehrsüberwachungen erfolgte im 1. Quartal 2018 eine Sensibilisierung der Fahrradfahrer. Es wurde Fehlverhalten aufgezeigt, auf wesentliche Verhaltensvorschriften verwiesen und mögliche Folgen erläutert.

Mangel an Einsicht

Insbesondere wurde Kindern und Jugendlichen regelgerechtes Verhalten im Straßenverkehr durch erzieherische Gespräche nahe gebracht. „Festzustellen ist leider, dass ein Gefahrenbewusstsein bei vielen Verkehrsteilnehmern nicht vorhanden ist“, bedauert die Polizei.

Im zweiten Quartal 2018 wurde neben der Durchführung von erzieherischen Gesprächen das Augenmerk auf die konsequente Ahndung des Fehlverhaltens von Radfahrern gelegt. Fazit dieser Kontrollmaßnahmen ist, das den Betroffenen eine Gefährdung, welche durch ihr eigenes Fehlverhalten hervorgerufen wurde, nicht bewusst war.

Auch erzieherische Gespräche gibt es

Es wurden bis jetzt insgesamt 21 Schwerpunktkontrollen bezüglich des Fehlverhaltens von Radfahrern auf dem Calberlaher Damm durchgeführt, 42 Verkehrsordnungswidrigkeiten dabei geahndet, 17 mündliche Verwarnungen ausgesprochen und 34 erzieherische Gespräche geführt. Weitere Kontrollen sind angekündigt.

Von unserer Redaktion