Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt MTV-Kinder zeigen „Der Zauberer von Oz“
Gifhorn Gifhorn Stadt MTV-Kinder zeigen „Der Zauberer von Oz“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:00 24.03.2019
„Der Zauberer von Oz“: Die Sparte Rollkunstlauf des MTV Gifhorn zeigte im Sportzentrum Süd vor rund 300 Zuschauern eine ganz eigene Version des Märchens. Quelle: Michael Franke
Anzeige
Gifhorn

Die Rede ist vom „Zauberer von Oz“, den fast 60 Mädchen und Jungen im Alter von vier bis 20 Jahren am Samstag im Sportzentrum Süd zeigten. Rund 300 Zuschauer erlebten ein tempo- und emotionsreiches Stück mit vielen Lichteffekten und einer spielfreudigen, hochmotivierten Darstellerriege in tollen Kostümen – und dankten den Darstellern mit viel Applaus dafür.

Das war eine tolle Show: Rund 60 Mädchen und Jungen begeisterten am Samstag im Sportzentrum Süd 300 Besucher mit ihrer Darbietung.

Die hatten zum Teil die Eltern selbst angefertigt, so Panzilius. Ebenso wie die Kulisse, bei der es auch Unterstützung vom Deko Point gegeben hatte. Für die Musik sorgte DJ Jan Biermann.

Anzeige

Training seit den Sommerferien

Seit den Sommerferien hatten die Kinder und Jugendlichen trainiert – unter Anleitung von Panzilius, Chantal Diedrichs, Emelie Meyer, Leonie Treiber und Celine Schneider. Letztere war als Hexe auch in einer der Hauptrollen zu sehen neben Thien Sonnenberg, Melina Günter, Lisa Christmann, Aylin Vural, Kerstin Waroth und Junia Martel. Die Idee war entstanden auf der Suche nach einer Möglichkeit, den Sport bekannter zu machen.

Viele Karten verschenkt

Gemeinsam zeigten sie die Geschichte des Mädchens Dorothee, das durch einen Wirbelsturm ins Lande Oz verschlagen wird und dort tolle Abenteuer erlebt und neue Freunde findet.

„Wir haben viele Karten an Freunde verschenkt und an Familien mit Schicksalsschlägen“, so Panzilius – denn das Märchen unterhalte nicht nur, sondern mache auch Mut.

Von Thorsten Behrens

Anzeige