Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Forderung: 5G-Ausbau sofort stoppen
Gifhorn Gifhorn Stadt Forderung: 5G-Ausbau sofort stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 07.05.2019
5G stoppen: Gifhorns Bürgerinitiative gegen den Ausbau will künftig in alle Infrastrukturprojekte eingebunden werden. Quelle: dpa
Gifhorn

Mehr Kapazitäten beim mobilen Internetsurfen und vor allem bei der Kommunikation autonom fahrender Autos in der Zukunft: Der Mobilfunkstandard 5G wird nicht allein von der Autoindustrie gefordert. Im Kreis Gifhorn hat sich nun aber auch eine Bürgerinitiative gegründet, die den Ausbau des Netzes stoppen will.

Nicole Wolf, Sprecherin der Bürgerinitiative Stopp 5G Landkreis Gifhorn, hat dazu Landrat Dr. Andreas Ebel, Bürgermeister Matthias Nerlich und alle Parteien im Landkreis angeschrieben. Sie verweist auf mögliche gesundheitliche Gefahren durch das hochfrequente elektromagnetische Feld im „Millimeterwellenbereich“. Auch namhafte Forscher verlangen ihr zufolge einen Ausbaustopp, bis medizinische Risiken eindeutig geklärt seien. Weiterhin fordert Wolf für die BI, künftig in alle Infrastrukturprojekte im Kreis Gifhorn eingebunden zu werden.

Von Dirk Reitmeister

Thomas Laser aus Gamsen ist sauer. Seit 2012 versucht der 54-Jährige vergeblich, einen Heizungsbauer zur Rechenschaft zu ziehen, der beim Aufbau einer Solarthermieanlage nachweislich gepfuscht hat. Über die Oberstaatsanwaltschaft Celle will Laser jetzt zu seinem Recht kommen.

10.05.2019

Der Protest gegen das offenbar zu schwere Mathe-Abitur ist in Gifhorn ein Thema. Mehr als 320 Unterstützungen der entsprechenden Petition kommen aus dem Kreis. Damit liegt er landesweit an Platz acht.

09.05.2019
Gifhorn Stadt Sommerfest für AZ-Aktion Helfen vor Ort - Wo das Leben auch mal ein Ponyhof ist

Es geht wieder rund auf dem Eichenhof in Gifhorn für den guten Zweck: Am Muttertag stiegt dort das Sommerfest zu Gunsten der AZ-Aktion Helfen vor Ort.

06.05.2019