Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorn: Weihnachtspostamt erlebt sechste Auflage
Gifhorn Gifhorn Stadt

Gifhorn: Weihnachtspostamt beschenkt erneut Flüchtlingskinder

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 22.10.2020
Bescherung auch für Flüchtlingskinder: Trotz Corona organisiert Gifhorns Flüchtlingshilfe das Weihnachtspostamt-Projekt. Quelle: Cagla Canidar (Archiv)
Anzeige
Gifhorn

Die Vorbereitungen stehen kurz vor dem Abschluss, im nächsten Monat soll’s losgehen: Im Café Aller im Cardenap wird auch in diesem Jahr das Weihnachtspostamt seine Türen öffnen. Wegen Corona gibt es dieses Mal jedoch einige Änderungen im Ablauf.

„Wir haben uns trotz Corona dazu entschlossen, die Veranstaltung wieder auf die Beine zu stellen“, sagt Mitorganisator Martin Wrasmann. Das Gifhorner WeihnachtspostamtWrasmann war als Ideengeber von Anfang an mit dabei – erfahre inzwischen seine sechste Auflage.

Anzeige
Für Flüchtlingskinder: Tobias Zemke (v.l.), Uta Beyer und Martin Wrasmann organisieren ein Corona-Weihnachtspostamt. Quelle: Sebastian Preuß

Wunschkarten vom Weihnachtsbaum pflücken

Vermutlich schon ab Mitte November könnten Interessierte sich eine oder mehrere Wunschkarten von einem im Café Aller aufgestellten Weihnachtsbaum pflücken, um im Anschluss das entsprechende Geschenk für das Flüchtlingskind zu kaufen. „Die Wunschzettel sammelt unser Team zuvor von den Kindern ein – unter anderem in der Gemeinschaftsunterkunft in Ehra-Lessien und auch in der Unterkunft im Clausmoorhof“, erläutert der frühere Altfrid-Pastoralreferent.

Ehrenamtliche gehen auf Bescherungstour

Die gepackten Päckchen sollen dann von den Unterstützern Mitte Dezember wieder im Café Aller, Cardenap 5, abgeliefert werden. „Wir beschränken die Zahl auf etwa 200 Geschenke – sonst würde es mit der Verteilung Schwierigkeiten geben“, so Wrasmann. Ein Geschenkübergabe-Termin mit allen Kindern – in den Vorjahren wurden häufig mehr als 400 Päckchen übergeben – sei im Café Aller sei aufgrund der Corona-Hygienevorgaben nicht möglich. „Ab dem 4. Advent werden unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer die Päckchen verladen und auf Bescherungstour gehen“, kündigt Wrasmann an. Die Flüchtlingshilfe – ein breites Netzwerk ist im Laufe der Jahre im Landkreis Gifhorn entstanden – mache die Aktion erst möglich.

Eine positive Willkommenskultur signalisieren

Neben dem Ziel, den Kindern eine Freude zu bereiten, verfolge die Aktion Weihnachtspostamt auch die Absicht, Flüchtlingen und deren Kindern das Vorhandensein einer „positiven Willkommenskultur“ zu signalisieren – trotz schwieriger Corona-Zeiten

Von Uwe Stadtlich