Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Warum am Schlossgraben geangelt wird
Gifhorn Gifhorn Stadt Warum am Schlossgraben geangelt wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 28.05.2019
Petri heil am Schlossgraben: Seit diesem Jahr gilt die neue Vereinbarung mit dem Landkreis Gifhorn, dass der Angelsportverein dort die Ruten auswerfen darf. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

Wenn Spaziergänger jetzt Angler am Schlossgraben sehen, dann hat das seine Richtigkeit: Der Landkreis Gifhorn und der Angelsportverein Gifhorn haben eine Vereinbarung getroffen – und diese jetzt mit einer gemütlichen Runde gefeiert.

„Einige Stellen lassen sich nicht beangeln“, erläutert ASV-Vorsitzender Heinz Kropp in der Runde unter anderem mit Landrat Dr. Andreas Ebel, Kreisrat Mirco Schmidt sowie Antje Präger und Ulf Kehlert von der Kreisverwaltung. Damit meint er jene Ufer, über die dichte Baumkronen direkt überm Wasser ragen. „Aber dort im Rosenfeld stehen riesige Hechte.“

Seit diesem Jahr – praktisch seit Anfang Mai – sind die Angler am Schlossgraben auf Jagd. „Es sind interessante Fische gefangen worden“, freut sich Kropp. Neulich ein 1,58 Meter großer Waller. Da staunt auch Ebel, der selbst einen Angelschein hat.

Viele Jahre lang war Angeln nur eine Ausnahme am Schlossgraben. Nun ist er ganzjährig für den ASV frei. Ebel: „Uns war es wichtig, dass wir die Gewässer dem ASV mehr zu gute kommen lassen. Die Angler haben einen Blick auf ihre Gewässer.“

Von Dirk Reitmeister

Gifhorn Stadt Gifhornerin Lena Düpont (CDU) geht ins EU-Parlament - Zitterpartie endet am frühen Morgen

Während sich Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich (CDU) für seinen haushohen Wahlsieg am Sonntagabend schon um 21 Uhr im Rathaus bejubeln ließ, dauerte für CDU-Europakandidatin Lena Düpont die Zitterpartie noch Stunden an. Erst am frühen Montagmorgen war klar: Die Politologin hat den Sprung ins EU-Parlament geschafft.

28.05.2019

Was für Deutsche an ihrem Land oft so selbstverständlich ist, bekommt beim Blick von außen eine andere Wertigkeit. Sechs junge Studenten aus aller Welt, die in der Sassenburg gearbeitet haben, haben der AZ erzählt, wie sie die Bundesrepublik und ihre Bewohner auf sie wirken.

30.05.2019

Toralf Ankermann, Chef der Edeka-Märkte in Meine, Schwülper und Leiferde, wehrt sich gegen Pöbelkunden. Ein emotionaler Post bei Facebook wird inzwischen im Netz tausendfach kommentiert – und sorgt auch in Gifhorns Geschäftswelt für Diskussionen und Gesprächsstoff.

27.05.2019