Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Steinkunst von Hella Reinebeck wird versteigert
Gifhorn Gifhorn Stadt Steinkunst von Hella Reinebeck wird versteigert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 21.12.2019
Versteigerung für den guten Zweck: Hella Reinebeck hat mit ihrer Steinkunst 670 Euro für bedürftige Kinder eingesammelt. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

Die Idee dürfte einmalig sein, und jetzt bringt sie auch noch Geld ein für bedürftige Kinder: Die Gifhornerin Hella Reinebeck hat Steine bemalt und zu Figuren gelegt, den Steinmätzen. Von den Arbeiten „Aufblühen des Steinreiches – Unsichtbares wird sichtbar“ hat sie Bilder erstellt – und diese jetzt versteigert zugunsten der AZ-Aktion Helfen vor Ort und der United Kids Foundations der Volksbank BraWo.

Viel Unterstützung für die Künstlerin

Versteigert wurden die Arbeiten in der Gifhorner Volksbank. „Das war aufregend, spannend und emotional zugleich“, freut sich Reinebeck über den Erfolg der Veranstaltung. Rund 40 Besucher waren dabei, 13 Werke der Künstlerin gingen über den Tisch – an den Mann beziehungsweise die Frau gebracht von Dr. Karl Klittich. „Alle großen Bilder sind weg. Der gesamte Erlös geht zu je 50 Prozent an Helfen vor Ort und United Kids Foundations.“ Und: „Ganz lieben Dank an die Volksbank und an Leifert. Dort sitzen meine Freunde, die haben das alles hier organisiert. Mit so viel Unterstützung habe ich gar nicht gerechnet“, sagte Reinebeck.

Buch und Ausstellung geplant

Aber Reinebeck selbst hatte auch einige zu tun – im Vorfeld und am Versteigerungstag. Im Vorfeld waren die Werke entstanden, die Reinebeck vom 1. Dezember an in 29 Geschäften und Filialen im Gifhorner Steinweg ausgestellt hatte. Und zur Versteigerung selbst las sie aus den Märchen, die zu den einzelnen Steinmätzen entstanden sind. 13 Minuten spielten somit die Figuren und historische Gebäude in Gifhorn die Hauptrolle an diesem Tag. Das Buch mit den Märchen soll übrigens im kommenden Jahr erscheinen, zeitgleich möchte die Künstlerin eine Ausstellung mit weiteren Werken organisieren – nur wo in Gifhorn, das ist noch offen.

Von Thorsten Behrens

Das 4. Adventswochenende unterscheidet sich insgesamt nicht wirklich von den anderen. Das Tief „Yadid“ sorgt nämlich für wechselhaftes und mildes Wetter. Ab Sonntag ist aber wieder regen zu erwarten.

21.12.2019

Diesmal ist es das letzte Mal: Diese Ankündigung ist fast so alt wie die besondere Christvesper am Heiligen Abend in St. Altfrid in Gifhorn selbst. Doch diesmal ist es anders – es könnte wahr werden.

20.12.2019

Weihnachtslieder erklangen jetzt in der Nicolai-Kirche in Gifhorn. Gesungen wurden sie von einem Gifhorner Chor – und von einem schottischen.

20.12.2019