Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt So schön ist der „Weihnachtstraum“ der Ballett- und Hip-Hop-Schule Wagner
Gifhorn Gifhorn Stadt So schön ist der „Weihnachtstraum“ der Ballett- und Hip-Hop-Schule Wagner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 03.11.2019
Entzückende Show: Hochkonzentriert und mit Spaß bei der Sache waren die Ballettschülerinnen. Quelle: Lea Rebuschat
Gifhorn

Märchenhaft: Die Tänzerinnen und Tänzer der Ballett- und HipHop-Schule Wagner zauberten am Samstagabend mit ihrer Tanzshow „Unser Weihnachtstraum“ eine verzückende Glitzer- und Märchenwelt auf die Bühne der Gifhorner Stadthalle.

Weit über 500 Schülerinnen und Schüler der Ballett- und HipHop-Schule Wagner aus Gifhorn führen an zwei Tagen ihr spektakuläres und choreographisch anspruchsvolles Programm auf.

Nachdem die Fanfaren verklungen waren, eröffnete Tanzschulchef Franz Wagner die Show mit den Worten: „Sie möchten euch jetzt verzaubern.“ Danach nahmen die über 260 Ballett- und HipHop-Schülerinnen und Schüler das Publikum auf die Reise durch eine traumhafte Weihnachtswelt zu Klängen von unter anderem Michael Bublé, Mariah Carey, Wes und Britney Spears.

Zauberhafte Kostüme

Die erste Tanzszene führte gleich in eine Wohnzimmeratmosphäre unter dem Weihnachtsbaum zu dem Lied „It’s the Most Wonderful Time of the Year“ von Andy Williams. Damit läuteten sie den Teil des klassischen Balletttanzes ein. In weißen Glitzer-Tutus wunderbar zurechtgemacht zeigten die Mädchen der erstauftretenden Kindergruppe zu den Klängen von „Schneeflöckchen, Weißröckchen“, was sie seit Januar einstudiert hatten.

Zauberhaft: Selbst die Jüngsten machten auf der Bühne eine kerzengerade Figur. Quelle: Lea Rebuschat

Für jede Tanzgruppe der Wagner’schen Schule wurden die wunderbar auf die Szenen abgestimmten Kostüme entweder in den USA oder Großbritannien bestellt, berichtet Tanzlehrerin Felicia Sophie Hennicke, Enkelin von Tatjana und Franz Wagner. Zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Tante, Irina Wagner-Hennicke und Nathalie Wagner-Börner, sowie vielen ehrenamtlichen Helfern brachten sie den Weihnachtstraum auf die Bühne.

Publikum war begeistert

Im Lauf der Show zeigten sie viele innovative Tanzauftritte, mal mit Sitzball, mal mit lustigen Weihnachtsmann-Haarreifen und immer in sportlich graziösen Ballettposen. Alle Szenen – selbst die für die Kleinsten, die gerade einmal drei Jahre alt sind – waren aufwendig choreographiert und ließen nicht nur bei den Eltern im Publikum die Herzen höher schlagen.

Auf- und Abgang gelangen allen Gruppen unter der aufmerksamen Regie von Irina Wagner-Hennicke perfekt. Je älter und erfahrener die Tänzerinnen, desto anspruchsvoller wurden auch die Ballettfiguren. Scheinbar mühelos erschien das Relevé der Damen zu dem Klavierstück „Auld Lang Syne“.

Anspruchsvolle Ballettfiguren in wunderbar abgestimmten Kostümen zeigten die Damen der fortgeschrittenen Klassen. Quelle: Lea Rebuschat

Doch nicht nur die klassischen Tänzerinnen und Tänzer hatten ihren Auftritt in der Show. Auch die HipHop-Tanzgruppen bewiesen ihr rhythmisches Bewegungsgeschick im Kids Mix. „Eine Balletttänzerin muss heute alles können“, sagte Franz Wagner. Dazu gehörten auch zeitgenössische Tanzstile.

Disney-Themen im zweiten Akt

Der zweite Akt stand ganz im Zeichen der Welt von Disney. Mickey und Minnie Mouse animierten das Publikum zu Beginn zu einer eigenen, kurzen Choreographie, bevor eine tanzende Parade der bekanntesten Disneyfiguren diagonal die Bühne kreuzte.

Zu einer Szene, die ganz im Zeichen des Märchens der Eiskönigin stand, sangen die Ballettmädchen einer der Kleinkindergruppen sogar mit und das Leuchten in ihren Augen verriet, wie viel Freude ihnen der Auftritt machte. Franz Wagner weiß um dieses erhebende Gefühl des Bühnenflairs und erklärte bereits in der Eröffnungsrede: „In unserer Tanzschule haben alle die Möglichkeit, auf der Bühne zu stehen.“

Die Show war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Auch für die Aufführung am kommenden Samstag, 9. November, sind keine Karten mehr zu bekommen. Lediglich für die Tanzgala im kommenden Februar, 1. und 15., sind noch Karten im Büro der Ballettschule Wagner, Celler Straße 24 in Gifhorn zu kaufen.

Von Yvonne Droste

Eine ganze Menge Aggressionen schwingen in der Luft: Die Wrestler sind in der Stadthalle. wXw macht mit seiner „Road to broken Rules“-Tour Stopp in Gifhorn. Als ein Stuhl fliegt, kocht das Publikum.

02.11.2019

In einem feierlichen Akt wurde die Boxmühle am Freitagabend in Johann-Trollmann-Halle umbenannt. Doch diese bleibt nicht die einzige Ehre, die dem gebürtigen Wilscher postum zuteil wird.

02.11.2019

Frauen stellen sich und ihr Unternehmen anderen Frauen vor: So einfach ist das Konzept der Ladies Night. Und es funktioniert, wie der große Andrang zeigte. Die Organisatorinnen Nadine Müller und Linda Ritscher sorgen dafür, dass auch die AZ-Aktion Helfen vor Ort profitiert.

02.11.2019