Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Nach mehr als 60 Jahren: Das Reisebüro Reinecke zieht um
Gifhorn Gifhorn Stadt Nach mehr als 60 Jahren: Das Reisebüro Reinecke zieht um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 04.11.2019
Umbauarbeiten sind angelaufen: Gifhorns Reisebüro Reinecke zieht Anfang 2020 in den ehemaligen Taifun-Store am Steinweg um. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

Vor wenigen Wochen machte der Taifun-Mode-Store dicht, jetzt gibt’s bereits einen Nachmieter für die Ladenfläche: Gifhorns Traditions-Reisebüro Reinecke zieht um – vom Steinweg 60 in den Steinweg 62. Am neuen Standort laufen bereits die Umbauarbeiten.

Für Zukunft aufstellen

Der Umzug aus den bisherigen Geschäftsräumen in die Räumlichkeiten – sie befinden sich nur wenige Meter weiter – sei notwendig, um das Reisebüro für die Zukunft aufzustellen, sagt Chef Klaus Reinecke (73). „Gemeinsam mit meinem Wolfsburger Geschäftspartner habe ich mich schon eine ganze Weile nach einer geeigneten Ladenfläche in der Innenstadt umgesehen – diese Chance war nun da und wir haben sie ergriffen“, freut sich Reinecke darüber, dass es geklappt hat. Taifun hatte Ende September geschlossen, Vermieterin Marie-Luise Höhns war auf Nachmieter-Suche gegangen.

Eine Herausforderung

„Nach mehr als 60 Jahren an einen neuen Standort wechseln und alles neu einrichten – das ist schon eine Herausforderung“, sagt der 73-Jährige, der in die Fußstapfen seines Vaters getreten ist und die Reisebüro-Leitung 1971 übernommen hat. Das Unternehmen – inzwischen ein DERPART-Reisebüro – gibt es in Gifhorn seit 1948. In den 70er-Jahren verfügte der Familienbetrieb sogar noch über einen zweiten Standort am Calberlaher Damm.

60-Stunden-Woche

Mehr Zeit, um selbst Reisen zu unternehmen, im Garten zu arbeiten oder dem Hobby nachzugehen: Klaus Reinecke hat vor, ab 2020 kürzer zu treten. „In den Sommerferien bleibe ich noch an Bord“, erklärt der 73-Jährige, der seinen Job als „mitarbeitender Geschäftsführer“ liebt und kein Problem damit hat, jede Woche 60 Stunden zu arbeiten.

Zwischenwände einziehen

„Wir wollen zum 2. Januar in die neuen und 140 Quadratmeter großen Räume einziehen – das ist ein Ziel, das wir halten wollen“, ist Reinecke optimistisch, dass es klappt. Die Handwerksarbeiten seien angelaufen. „Unter anderem werden Zwischenwände eingezogen“, erläutert Reinecke. Für ihn und seine vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden moderne Beratungsplätze entstehen. „Die neuen Computer sind bereits bestellt und werden im Dezember geliefert“, freut sich der Reisebüro-Chef.

Von Uwe Stadtlich

Das bunte Programm der City-Gemeinschaft Gifhorn mit diversen Aktionspunkten und einer Tombola lockte besonders Familien mit Kindern in die Innenstadt. Die Händler bemerkten die Konkurrenzveranstaltung in Wolfsburg an der geringeren Besucherzahl, nahmen es aber gelassen.

03.11.2019

Wieso eine Hubertusmesse? Und diese dann auch noch in der Reithalle? In Kästorf waren die Gründe dafür gut nachvollziehbar. Und es kamen viel mehr Besucher als erwartet.

03.11.2019

Beim 50. Kreisdamentreffen im Kreisschützenverband Gifhorn gab es etliche besondere Würdigungen und eine Neuwahl.

03.11.2019