Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Plastikmüll vermeiden: Meinersens Gymnasiasten zeigen, wie’s geht
Gifhorn Gifhorn Stadt Plastikmüll vermeiden: Meinersens Gymnasiasten zeigen, wie’s geht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:17 06.11.2019
Kampf gegen den Plastikmüll: Martin Vollrath (l.) und Dr. Andreas Ebel eröffneten gemeinsam die Ausstellung im Schlossmuseum. Quelle: Uwe Stadtlich
Gifhorn

Plastikmüll zerstört Natur und Umwelt. Seit mehr als einem Jahr rufen Schülerinnen und Schüler des Sibylla-Merian-Gymnasiums Meinersen zu einem plastikfreien Lebensstil auf. Ihre Ausstellung „Plastikfrei – wir sind dabei“ ist ab sofort in der Kasematte des Schlossmuseums zu sehen. Der Kreis unterstützt das Projekt und plant eine Ausweitung.

Gefahr für Tier und Mensch

Plastik ist inzwischen überall: in Verpackungen, in Kleidung und auch im Shampoo. Doch mit dem Wurf in die Mülltonne oder dem Wegspülen ist es nicht getan, denn dieser Müll verschwindet nicht einfach – das zeigt auch der erste Teil der Ausstellung, die ab dem 20. November erweitert wird und dann bis zum 1. Dezember zu sehen ist. Selbst kleinste Plastikteilchen benötigen Jahrhunderte, um sich zu zersetzen. Unmengen an Plastik schwimmen heute in Meeren und Flüssen und haben tödliche Folgen für Tiere und Menschen.

Lebensstil ändern

„Der Startschuss für das Projekt fiel im September 2018“, blickt Martin Vollrath, stellvertretender Leiter des Sibylla-Merian-Gymnasiums, zurück. Inzwischen engagierten sich mehr als 80 Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft „Sibylla goes green“ im Kampf gegen den Plastikmüll. Das eigene Müllverhalten hinterfragen und über einen plastikfreien Lebensstil nachdenken: Das Engagement der Meinerser Gymnasiasten aus den siebten bis neunten Klassen wurde auch in einem TV-Beitrag des NDR aufgegriffen.

Plattform bieten

„Die Museen bieten den Schülerinnen und Schülern eine Plattform – wir wollen dazu beitragen, die Begeisterung für den Natur- und Umweltschutz weiter zu tragen und die Menschen zu sensibilisieren“, sagt Dr. Florian Westphal, Abteilungsleiter der Museen des Landkreises Gifhorn. Die Ausstellung mit Unterstützung des Museums-Teams überarbeiten, um sie noch attraktiver für das Publikum zu machen: Sollte die hierfür notwendige finanzielle Unterstützung gefunden werden, stehe einer längeren und vollständigen Ausstellung im Schulmuseum Steinhorst nichts im Wege, kündigte der Museumschef seine Unterstützung an. Das Schulmuseum sei der richtige Ort für so ein relevantes Schulprojekt.

Der Landrat ist dabei

Schützenhilfe gibt’s auch von Landrat Dr. Andreas Ebel: Gemeinsam mit Vollrath will der Verwaltungschef weitere Partner im Kampf gegen den Plastikmüll ins Boot holen. Vorschläge sollen in einer Arbeitsgruppe gesammelt werden. Bei Veranstaltungen und auch im eigenen Haushalt Gifhorner Trinkwasser genießen und auf Mineralwasser aus PET-Flaschen verzichten: Nur eine Idee, Natur und Umwelt zu schützen. „Das Projekt ist die Keimzellen, doch wir wollen es weiter entwickeln“, sagt Ebel seine Unterstützung zu. „Man kann viel tun, doch nur mit Vorwürfen zu arbeiten – das halte ich für kontraproduktiv“, setzt der Landrat stattdessen auf ein Miteinander verschiedener Partner.

Von Uwe Stadtlich

An einem Wagen wurde die gesamte Fahrerseite erheblich demoliert, am anderen der Spiegel abgefahren: Die Polizei sucht Zeugen für die Unfallflucht in Gifhorns Oststadt.

05.11.2019

Die Polizei kontrolliert am Dienstag den Verkehr auf der Gifhorner Christinenstift-Kreuzung. Es wurden zahlreiche Verstöße festgestellt. Und ein Unfall passierte auch noch.

05.11.2019

Nun ist auch der letzte Hauch von Sommer in Gifhorn vorbei: Markus Manderscheid beendete an der Christian-Vater-Orgel in St. Nicolai den Orgelsommer.

05.11.2019