Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Mega-Baustelle in Gifhorn startet bald: So groß sind die Sorgen
Gifhorn Gifhorn Stadt Mega-Baustelle in Gifhorn startet bald: So groß sind die Sorgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 16.06.2019
Bald geht’s los: Mit Start der Sommerferien wird der Bereich um den Bahnübergang am Calberlaher Damm voll gesperrt. Quelle: Lea Rebuschat Archiv
Gifhorn

Gifhorns Mega-Baustelle am Calberlaher Damm treibt schon jetzt vielen Sorgenfalten auf die Stirn. Feuerwehr, Rettungsdienst, VLG und anliegende Händler sehen zum Teil erhebliche Probleme auf sich zukommen.

Der Countdown läuft: Am 1. Juli soll nach Ankündigung der Stadtverwaltung der Startschuss fallen. Ab 4. Juli, mit Sommerferienbeginn steht die Vollsperrung an, Der innerstädtische Verkehr muss weiträumig umgeleitet werden. Die Folgen sind für viele Anlieger gravierend.

VLG vor großen Herausforderungen

„Wir sind von der Baustelle extremst betroffen, wir beten, dass es sich auf die Sommerferien beschränkt“, sagt Sven Glowniewski, stellvertretender Betriebsleiter der VLG. Der Großteil aller Linien befahre täglich den Knotenpunkt. Mit der teilweisen Vollsperrung steht die VLG daher vor großen Herausforderungen. Sogar neue Fahrpläne mussten für den Zeitraum ausgetüftelt und genehmigt werden. „Unsere Fahrgäste sind im Sommer richtig gebeutelt“, sagt Glowniewski. Denn auch rund um Wolfsburg müssten viele Umleitungen gefahren werden.

Belastung für Lehrkräfte

„Große Probleme“ sieht auch Stefan Schaefer, Leiter der Gifhorner BBS 1, durch die Baustelle auf den Schulbetrieb zukommen. Denn zwischen den beiden Standorten der Einrichtung liegt exakt die Baustelle. „Das wird eine Belastung für die Lehrkräfte, in den Pausen zu wechseln, ist ohnehin schon kaum zu schaffen.“ Ein Fußweg mit den ganzen Unterrichtsmaterialien sei auch kaum zuzumuten, so Schaefer. Nur gut, dass das Hauptnadelöhr in den Ferien da sei.

Zeitverlust für Pizzabringdienst

„Ich fürchte, dass da ein großer Schaden auf uns zukommt, sagt Ahmet Arikan, Betriebsleiter des Pizzabringdienstes Dominos an der Fallersleber Straße. Schon jetzt wirke sich die Baustelle am Dannenbütteler Weg massiv aus, bis zu zehn Minuten Zeitverlust hätten die Auslieferer. „Und das ist für einen Betrieb wie wir ihn haben, sehr viel“, sieht er mit Sorge auf die nun anstehende Mega-Baustelle.

Lesen Sie auch: Kreuzungsumbau: LSW-Baustelle erst Mitte Juni fertig

Von Andrea Posselt

Dieser Fall erschütterte nicht nur Gifhorn: Ein Gifhorner Ehepaar soll in seiner Eigenschaft als Wohngruppen-Leitung über Jahre Kinder sexuell missbraucht haben. Die Aufarbeitung ist schwierig und langwierig.

16.06.2019

Die 11-jährige Hedda setzt sich aktiv für den Umwelt- und Klimaschutz ein. Auf der Klimaschutz-Challenge-Seite www.esistunsernst.de der PAZ/AZ/WAZ erzählt sie, was sie konkret in ihrem privaten Umfeld geändert hat.

13.06.2019

Die Niedersächsische Justizministerin Barbara Havliza besuchte am Mittwochmittag das Gifhorner Amtsgericht. „Ich wollte doch mal sehen, wofür wir Geld ausgeben“, scherzte die 61-Jährige beim anschließenden Pressegespräch.

13.06.2019