Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ehrenamtsbörse vermittelt: MTV-Mitglieder liefern für die Tafel Lebensmittel aus
Gifhorn Gifhorn Stadt Ehrenamtsbörse vermittelt: MTV-Mitglieder liefern für die Tafel Lebensmittel aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 27.04.2020
Die Ehrenamtsbörse macht's möglich: Cedric Schröder (l.) und Christian Saß vom MTV Gifhorn liefern für die Tafel Nahrungsmittel aus.
Die Ehrenamtsbörse macht's möglich: Cedric Schröder (l.) und Christian Saß vom MTV Gifhorn liefern für die Tafel Nahrungsmittel aus. Quelle: Landkreis Gifhorn
Anzeige
Gifhorn

Die Anzahl von Registrierungen bei der Online-Ehrenamtsbörse des Landkreises Gifhorn steigt. Mittlerweile unterstützen 146 Freiwillige in der aktuellen Pandemie Menschen, die zur Risikogruppe gehören. Sowohl Privatpersonen als auch Institutionen können von diesem Koordinierungsangebot Gebrauch machen.

Die Gifhorner Tafel konnte dank der Ehrenamtsbörse ihr Angebot für Auslieferungsfahrten an Bedürftige erweitern, da diese vom MTV Gifhorn übernommen werden. Mitte März musste dieser seinen Sportbetrieb einstellen und liefert nun zweimal pro Woche mit seinen Minibussen Essen der Tafel aus. „Ich freue mich, dass in diesen schwierigen Zeiten der MTV Gifhorn die bedürftigen Menschen auf diese Weise unterstützen kann“, sagt der erste Vorsitzende Jürgen Saggerer. Koordiniert wird die Hilfe von Volleyball-Trainer Werner Metz und dem Betreuer der ersten Herren-Fußballmannschaft Christian Saß. „Die Hilfsbereitschaft untereinander ist enorm. An diesem Beispiel zeigt sich auch, dass Hilfe nicht nur im Kleinen zwischen Nachbarn möglich ist, sonder auch größer gedacht und umgesetzt werden kann“, lobt Landrat Dr. Andreas Ebel das freiwillige Engagement.

Wer Hilfe benötigt oder welche anbieten möchte, kann dies im Internet unter www.gifhorn.de/gemeinsamstark oder telefonisch bei der Ehrenamtskoordinatorin Stephanie Manske unter (0 53 71) 82 783 tun. „Jede Anmeldung auf unserer Plattform zeugt von großer Solidarität im Landkreis Gifhorn“, sagt Ebel. Er dankt allen für ihr Engagement.

Von der AZ-Redaktion