Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt In St. Nicolai gibt’s 63 Gesellenbriefe
Gifhorn Gifhorn Stadt In St. Nicolai gibt’s 63 Gesellenbriefe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 31.08.2019
Freisprechungsfeier: 63 Handwerks-Lehrlinge erhielten in der Nicolai-Kirche ihre Gesellenbriefe. Quelle: Lea Rebuschat
Gifhorn

Den nächsten großen Lebensabschnitt haben 63 ehemalige Azubis im Handwerk erreicht: Bei der Freisprechungsfeier in der Gifhorner Nicolai-Kirche erhielten sie ihre Gesellenbriefe.

Es war ihr großer Tag, und so begrüßte sie passend dazu Lena Niederaus musikalisch mit Elton Johns „Your song“. Traditionell bietet die Nicolai-Kirche in Gifhorn den feierlichen Rahmen für die Freisprechung.

Von Handwerkern gebaut

Superintendentin Sylvia Pfannschmidt machte dann auch den Brückenschlag: „Diese Kirche wurde vor 250 Jahren von Handwerkern gebaut.“ Und wenn in Kürze die Sanierung des alten Gebäudes anstehe, dann seien die Handwerker von heute wieder gefragt. Fort fuhr sie mit den Worten: „Gott ist der erste Handwerker gewesen. Ihr seid Mitschöpfer – als Friseur oder Bäcker.“

Freisprechungsfeier: Lehrlinge aus sechs Innungen erhielten die Gesellenbriefe. Quelle: Lea Rebuschat

63 Lehrlinge aus sechs Innungen nahmen ihre Gesellenbriefe entgegen. „Das waren früher mehr. Aber es werden wieder mehr“, sagte Kreishandwerksmeister Manfred Lippick. Das Interesse am Handwerk als Beruf werde wieder größer.

Wohnortnahe Ausbildung

Für den Landkreis sprach Siegfried Weiß ein Grußwort. Mit der BBS biete der Landkreis eine wohnortnahe Ausbildung, sagte er. Und abschließend sagte er in die große Runde: „Guten Handwerkern steht die Welt offen.“

Die Innungsbesten wurden besonders ausgezeichnet. Die Bau-Innung ehrte Niklas Reihl aus Obernholz (Lehrbetrieb Reihl), die Friseur-Innung Sophia Mohwinkel aus Steinhorst (Lehrbetrieb Birgit Eredt in Wittingen), die Tischler-Innung zeichnete aus Sönke Klein aus Tülau (Lehrbetrieb Neuland in Wolfsburg), Zimmerer-Innung Christoph Köllner aus Obernholz (Lehrbetrieb Schulz in Schneflingen). Die Jahrgangsbesten: Friseur-Innung Maria Hartmann aus Knesebeck, Tischler-Innung Christian Oestreich aus Grasleben, Zimmerer-Innung Lukas Heitsch aus Lüder.

Von Andrea Posselt

Von wegen alt und tüddelig! Erste Landfrauenvereine haben die Zeichen der Zeit erkannt und werben mit einem angepassten Programm erfolgreich um jüngere Mitgliederinnen. Wäre das auch etwas für Sie?

31.08.2019

Wie die Zeiten sich ändern: Früher wurden die Landfrauen in der Region oft als altbacken und provinziell belächelt, heute gewinnen sie auch viele junge Frauen für sich.

31.08.2019

Das wird etwas Besonderes: Die Aller-Zeitung präsentiert Gifhorns erstes Autokino. Und Heinrich Doc Wolf erklärt, warum dann jedes Pärchen in der letzten Reihe sitzt.

02.09.2019