Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Hella Reinebeck zeigt zum Weihnachtsmarkt ihre „Steinmätze“
Gifhorn Gifhorn Stadt Hella Reinebeck zeigt zum Weihnachtsmarkt ihre „Steinmätze“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 08.11.2019
Zeigt ihre "Steinmätze" während des Weihnachtsmarktes: Die Gifhornerin Hella Reinebeck. Quelle: Mette Engel
Gifhorn

Wenn der Gifhorner Weihnachtsmarkt Ende November öffnet, finden die Besucher auf dem Steinweg etwas ganz Neues. In zahlreichen Geschäften stellt die Künstlerin Hella Reinebeck ihre besonderen Steinwerke zur Schau. Unter dem Motto: „Aufblühen des Steinreiches“ präsentiert sie bis zum 19. Dezember die Vielfalt, die hinter jedem Stein steckt. Am Donnerstag, 19. Dezember, werden die Bilder dann um 17 Uhr in der Volksbank versteigert.

Steine zeigen Gesicht

Die Besonderheit an den Kunstwerken ist die Entstehungsgeschichte. Hella Reinebeck nutzte dafür ihre Kreativität. Angefangen hat sie vor einem Jahr, indem sie die Steine aus ihrem Garten nahm, um diese für eine Kalele Stunde (kraftvolle hawaiianische Bewegungsmeditation) zu präparieren. Sie säuberte diese und sah mit Verwunderung die Gebilde, die sich ihr offenbarten: Landschaften, Gesichter, Täler und Gegenstände kamen zum Vorschein. „In dem Einen erkennt man das Erwachen, in dem Anderem sieht man das ganze Weltbild.“ berichtet die Künstlerin.

„Diese Kunst muss in Farbe und Bild festgehalten werden“, dachte sie, ihre Leidenschaft war geweckt. Mit ihrem Smartphone fotografierte sie diese neu entstandenen Kreationen und setzte sie auf einen passenden Hintergrund. Da die Bilder auf dem Smartphone zu klein waren, ließ sie diese im Copy Shop vergrößern. Dort traf sie auf einen hiesigen Geschäftsmann, der in die Künstlerszene involviert ist. Er bekräftigte sie, dass das, was sie da erschaffen hatte, Kunst sei.

Figuren und Geschichten

Von da an kamen ihr immer neue Ideen. Aus den einzelnen bemalten Steinen legte sie lustige Steinfiguren, die Hella Reinebeck „Steinmätze“ nannte. Dazu fielen ihr Geschichten ein, die sie in Verbindung zu historischen Bauwerken in Gifhorn als Märchen niederschrieb. Im City Magazin erfuhr sie von der Suche nach den 24 besten Märchen, die in das erste Gifhorner Märchen Buch mit einfließen sollten. Bei dem Titel „Meilensteine zum Erfolg“ fiel ihr eine ihrer Geschichten ein, die vom „Sagenumworbenen Meilensteine“ handelt. Seit einem Jahr werden die Märchen im Notfunk-Dienst an der Lindenstraße alle 14 Tage und im Leiferts während der Weihnachtszeit vorgelesen.

Spendenaktion

Zum ersten Mal stellte Hella Reinebeck ihre Kunstwerke bei der LeifART in Leiferde aus. Und nun will sie etwas zurück geben: Ihre Kunstwerke, die sie während des Weihnachtsmarktes im Steinweg zeigt, sollen versteigert werden, das Geld spendet sie anschließend für die AZ-Aktion „Helfen vor Ort“.

Wer also daran interessiert ist, mehr von Hella Reinebeck zu sehen, schaut während des Weihnachtsmarktes mal in den Geschäften vorbei. Und wer dazu beitragen möchte, dass diese Ausstellung wächst, meldet sich bei Hella Reinebeck unter Tel. (0 53 71) 95 50 60. Dann wird auch in seinem Schaufenster ein Unikat ausgestellt.

Von Mette Engel

Das eigene Wissen mit anderen per Handy- und Tablet-App teilen: Gifhorns Internet-Agentur-Chef Patrik Troell, Chef von Link Innovation, startet mit einer neuen Idee durch. Das Startup Link Learning zeigt eine neue Form des Lernens.

08.11.2019

„Meines Wissens sofort, unverzüglich“: Den 9. November 1989 werden auch Gifhorner nicht vergessen. Doch für den Alltag in der Stadt damals hatten andere Tage rund um den Mauerfall mehr Auswirkungen.

07.11.2019

Gifhorns Engineering-Partner IAV wächst weiter. Nächstes Millionen-Projekt am Standort Rockwellstraße ist ein weiteres Büro-Gebäude für 1400 Mitarbeiter. Bei der Grundsteinlegung wurden Projektdetails vorgestellt.

07.11.2019