Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Galipp Schuhmoden gehört seit 50 Jahren zur Stadt
Gifhorn Gifhorn Stadt Galipp Schuhmoden gehört seit 50 Jahren zur Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 27.09.2019
50 Jahre Galipp Schuhmoden: Jochen und Margret Galipp (v.l.) gründeten das Geschäft 1967, Maike und Hajo Galipp-Le Hanne sind jetzt die Geschäftsführer. Quelle: Torben Niehs
Gifhorn

Seit 50 Jahren ist das Schuhhaus Galipp in der Gifhorner Fußgängerzone eine feste Größe – das Familienunternehmen, mittlerweile in den Händen der dritten Generation, feiert Jubiläum. Schuhe verkaufte die Familie allerdings schon früher: Erwin Galipp, Großvater von Maike Galipp-Le Hanne, eröffnete 1938 unter dem Namen EGA – für Erwin Galipp – das erste Schuhgeschäft in Brandenburg an der Havel, das es auch bis heute gibt, ebenfalls im Besitz der Familie.

Neustart in Berlin

Die Firmen- ist mit der Familiengeschichte überhaupt eng verquickt: In den Nachkriegswirren ging Erwin Galipp mit seiner Familie aus der ostdeutschen Stadt nach Berlin Spandau, um dort neu anzufangen. 1960 eröffnete er in West-Berlin ein Geschäft, das nach seinem frühen Tod der Sohn Jochen Galipp gemeinsam mit seiner Frau Margret weiter führte. „1967 hat mein Großvater meinen Vater nach Gifhorn geschickt, weil hier in guter Lage ein Grundstück frei sein sollte“, berichtet Maike Galipp-Le Hanne. Und Jochen Galipp zog mit seiner Frau Margret nach Gifhorn, oben über dem Schuhhaus. „Er war auch von Anfang an in der City-Gemeinschaft dabei.“

Vier Filialen

In Gifhorn hieß das Geschäft von Anfang an einfach nur Galipp, weitere Niederlassungen wurden 2001 in der Wolfsburger City-Galerie, 2006 in Magdeburg und 2009 in Kassel eröffnet. „Mehr Filialen gehen nicht, weil wir keine Galipps mehr haben“, lacht Maike Galipp-Le Hanne. Sie und ihr Mann Hayo Galipp-Le Hanne haben 2003 die Geschäftsführung gemeinsam mit Cousin Alexander Galipp übernommen. „Der sitzt in Berlin und führt von dort aus die Finanzen des Unternehmens“, sagt Hayo Galipp-Le Hanne. Dorthin wollten er und seine Frau nie, sie halten die Lebensqualität in Gifhorn für ungleich höher. „Das ist unser Standort, unser Firmensitz“, betont Maike Galipp-Le Hanne. Die Büroarbeiten werden von hier aus erledigt, das große Zentrallager ist in Gifhorn – auch wenn sie immer wieder auch in den anderen Filialen sind, ist ihre Heimat doch ganz klar Gifhorn.

Ein größerer Umbau vor ein paar Jahren mit neuer Fassaden- und Einganggestaltung „gehört zu den regelmäßigen Facelifts, die wir machen“, sagt Hajo Galipp-Le Hanne und berichtet: „Wir haben unsere Läden bereits unter dem Aspekt der Stromeinsparung mit LED-Leuchten ausgestattet, als da noch kaum jemand von redete.“

„Anonym können wir nicht“

Beratung, der persönliche Kontakt zu den Kunden, das Miteinander der Familienunternehmen in der Stadt, all das macht für sie den Mehrwert von Gifhorn aus. „Hier gibt es viele Einzelhändler mit kompetentem Angebot, die das Gesicht der Stadt prägen“, sagt Maike Galipp-Le Hanne und fügt hinzu: „Anonym können wir nicht.“ Deshalb, so Hajo Galipp-Le Hanne, sei ihnen der stationäre Handel so wichtig, „auch wenn wir seit 2014 auch einen Internet-Shop anbieten“. „Ja, weil ein persönliches Gespräch, die Mimik und Gestik meines Gegenübers, mir wichtig ist“, ergänzt seine Frau und erzählt von einem älteren Kunden, der ganz traurig im Geschäft gestanden habe, weil sich das Fußbett seiner Lieblingsschuhe nach einem Regenguss aufgelöst hatte. „Dem habe ich ein neues Fußbett verkauft, und er hat sich bedankt und gesagt, ich hätte ihn damit richtig glücklich gemacht.“ Solche Momente seien unbezahlbar.

Nun hoffen sie auf einen großen Ansturm in den vier Galipp-Häusern, damit das Jubiläum eine echte Geburtstagsparty wird. Außer Sonderangeboten zwischen heute und Samstag, 12. Oktober, gibt es ein Gewinnspiel, „in jeder unserer vier Filialen verlosen wir einen Gutschein in Höhe von 500 Euro“, sagt Hajo Galipp-Le Hanne. „Und wir freuen uns besonders, dass wir gemeinsam mit der City-Gemeinschaft unser Jubiläum feiern – die wird ja ebenfalls 50.“

Von Christina Rudert

2007 wurde die Gamsener Chronik fertiggestellt. Übrig blieben körbeweise Unterlagen, alte Dokumente und Fotos – jetzt wurde das Sammelsurium von den Chronik-Machern ans Stadtarchiv übergeben.

27.09.2019

Viele Hobby-Autoren in der Region feilen gemeinsam an ihren Texten. Ganze Geschichten-Bände sind so schon entstanden und veröffentlicht worden. Könnten Sie auch etwas eigenes verfassen? Was meinen Sie? Wer an unserer AZ-Umfrage teilnimmt, kann einen 100-Euro-Gutschein der Konzertkasse gewinnen.

27.09.2019

Jeder schreibt im stillen Kämmerlein und am Ende gibt’s Lob von allen Seiten? Nicht in der Schreibwerkstatt: Die Hobby-Autoren nehmen freiwillig Unterricht – und lassen sogar gern Kritik über sich ergehen.

27.09.2019