Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Das war die „Lange Nacht“ der KVHS
Gifhorn Gifhorn Stadt Das war die „Lange Nacht“ der KVHS
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 22.09.2019
Lange Nacht der KVHS: Auch Kalligraphie wurde erklärt. Quelle: Marieke Eichner
Gifhorn

Seit 100 Jahren werden die Volkshochschulen von Bund, Ländern und Gemeinden gefördert – das wurde am Freitag bundesweit an allen gefeiert, auch in Gifhorn mit einer „Langen Nacht“.

Kaffee und Kalligraphie

Während im Flur und in der Cafeteria Köstlichkeiten aus der Türkei, Smoothies und italienischer Kaffee auf die Besucher warteten, stellte die KVHS in den Unterrichtsräumen ihr Programm vor. „Am Anfang ist es etwas kompliziert“, so Dozentin Juan Du über ein Kalligraphie-Set gebeugt. „Aber wir haben nicht so viel Grammatik wie im Deutschen“, fügte sie mit einem Lachen hinzu.

Englische Teezeremonie

Am Kräuterstand gab Gudrun Leinweber Auskunft und erklärte ihren Zuhörern den Unterschied zwischen Natriumchlorid und Steinsalz und im Sprachencafé wurden den Besuchern von Dozentin Frauke Meißner die Feinheiten der englischen Teezeremonie näher gebracht – auf Englisch versteht sich. Wem es auf dem Flur und in den Räumen zu tumultartig zuging, der konnte bei Klangschalen- und Duftmeditation abschalten. Ruhe und Entspannung bot auch die Literaturwerkstatt: Bei Kerzenschein und Flötenmusik las beispielsweise Karsten Keding aus seinem Gifhorner Ziegenmärchen.

Zumba und Maker Space

Lateinamerikanischer Musik und lockte in den Großen Saal, auf dessen Bühne Marion Schütt die im Raum verteilte Gruppe von Mädchen und Frauen zwischen vier und 81 Jahren anleitete. Die Zumbalehrerin begeisterte nicht nur die Tanzenden, sondern auch die Zuschauer mit ihrem Charme und ihrem Elan. Wer sich mehr für die neuesten Technikspielereien interessiert, war im sogenannten Maker Space willkommen. Dort erklärte Siegfried Blonsky Aufbau und Funktionsweise von 3D-Druckern, leitete Besucher an und fachsimpelte mit Gleichgesinnten wie Chris Chmielewski, der seit knapp einem Jahr stolzer Besitzer eines solchen Druckers ist: „Man kann wirklich alles damit herstellen, das ist das Schöne“, schwärmte er.

Kreativität und Technik

Derweil stellte Charlotte Dreschke die „Einstiegsdroge“ vor: den 3D-Pen. Sie sieht darin den Brückenschlag zwischen Kreativität und Technik. „Wir haben bereits Anfragen für Kindergeburtstage.“, erzählte Dreschke begeistert, während die Besucher staunend das Sammelsurium aus bunten Plastikskulpturen und Figuren mit beweglichen Gelenken auf dem Tisch vor ihr bestaunten.

Kooperation mit FridaysForFuture

Und es wurde auch politisch: Die Initiatoren der Gifhorner FridaysForFuture-Demo Dustin Rösemann und Bent Bosker informierten über ihr Anliegen, denn: „Es ist ein gesamtgesellschaftliches Thema, nicht nur für Schüler“, so Rösemann. Eine (thematische) Kooperation mit der KVHS ist angedacht, so wird es beispielsweise am 28. Oktober einen Vortrag über Elektroautos an der KVHS geben.

Herzliche Atmosphäre

Die Lange Nacht der Volkshochschule hat die Besucher definitiv begeistert. Doch nicht nur das. Meryhem Shikur freute sich vor allem über die herzliche Atmosphäre. „Andere Leute kennen lernen, das ist gut“, sagte die Besucherin eines Integrationskurses. Ihr Sitznachbar Florjan Rexhepi pflichtete ihr bei: „Die Leute sind sehr nett.“

Von Marieke Eichner

Das ist eklig: Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Samstag vor dem Bahnhof Gifhorn Stadt ein großes Geschäft gemacht – und seine Hinterlassenschaft dann großzügig verteilt.

22.09.2019

Ein alkoholisierter Radfahrer, ein betrunkener Autofahrer und ein Autofahrer, der keinen Führerschein hatte: Die Polizei im Kreis Gifhorn hat am Wochenende einige Verkehrssünder gestoppt.

22.09.2019

Unbekannte haben einer 89-jährigen Gifhornerin 15 000 gestohlen – sie gaben sich am Telefon als Polizisten aus und schafften es mit einem Trick, an das Geld zu gelangen.

22.09.2019