Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Gifhorner Bahnschranke ist „Extra 3“-Irrsinn
Gifhorn Gifhorn Stadt Gifhorner Bahnschranke ist „Extra 3“-Irrsinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 13.02.2019
Es fehlen 1,20 Meter: Der NDR greift den Wirbel um die Schranke an der Dragenkreuzung für die Satiresendung „Extra 3“ auf. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

Diese Geschichte konnte sich Martina Hauschild nicht entgehen lassen. Gleich vier AZ-Leser haben sich bei der Redakteurin des politischen Satiremagazins „Extra 3“ des NDR-Fernsehens gemeldet und auf diesen „Schildbürgerstreich“ aufmerksam gemacht. Am Dienstag war sie mit Kameramann Jörg Hieronymus und Tontechniker Joel Menecke an Ort und Stelle.

Die Rubrik steht schon fest, in der der zweieinhalbminütige Beitrag laufen wird: „Der reale Irrsinn“. „Das ist das mit dem Gartenzwerg“, sagt Hauschild schmunzelnd. Dazu nahm sie nicht nur Landrat Dr. Andreas Ebel und den Verkehrsexperten der Verkehrswacht, Lutz Dietrich, ins Interview. „Ich hab mich schwarz geärgert“, erklärt Rudi Credé aus der Sassenburg, warum er sich beim NDR gemeldet hatte. Eine zu kurze Schranke einbauen, weshalb seit Monaten die Linksabbiegerspur gesperrt ist und sich der Berufsverkehr staut: „Wie planen die da eigentlich bei der Bahn? Das muss wohl der Hausmeister gemacht haben.“

Die Dragenkreuzung und ihr Bahnübergang hielt Gifhorn seit Sommer 2018 in Atem. Krönung war die Zerstörung der zu kurzen Schranke, wegen der die Linksabbiegespur gesperrt war und der Verkehr erheblich behindert wurde. Doch nun ist die neue Schranke endlich da.

Viele Autofahrer grinsen und feixen, einige hupen sogar, wenn sie das Kamerateam sehen. Dabei dürfte in Hauschilds Beitrag bei aller Schmunzelei auch rüber kommen, wie sehr die Pendler von der Sperrung der Linksabbiegerspur und den damit verbundenen Staus abgenervt sind.

Parallel zum „Extra 3“-Team war am Dienstag auch ein Kamerateam für das Regionalmagazin „Hallo Niedersachsen“ vor Ort. Auch Radiosender des NDR berichteten über die Schranken-Posse. Am Montag drehte der freie Fernsehjournalist Kevin Reinecke einen Beitrag, den er großen Sendern wie ARD und ZDF für Boulevard-Magazine wie „Brisant“ und „Drehscheibe“ anbieten will.

Der Sendetermin für „Extra 3“ steht noch nicht fest. Die Sendung läuft immer Mittwochs um 22.50 Uhr im Dritten.

Pannen-Schranke: Weiterführende Links

Pleiten, Pech und Pannen an der Dragenkreuzung: Erst war die Schranke zu kurz, später kaputt – jetzt kommt die Pannen-Schranke ist TV. Eine Übersicht der Ereignisse:

02.02.2019 – Abbiegespur gesperrt, weil Schranke zu kurz ist

06.02.2019 – B 188: Jetzt ist die Schranke abgeknickt

07.02.2019 – Dragenkreuzung: So läuft’s ohne die Knick-Schranke

11.02.2019 – Pannen-Schranke an der B188 bald im Fernsehen

Von Dirk Reitmeister

Der Verkauf des Brauhauses an die Freie Christengemeinde sorgt in Gifhorn für Aufregung – auch in den sozialen Netzwerken. Dehoga-Chef Armin Schega Emmerich spricht von „einem herben Verlust für Gifhorns Gastronomie-Landschaft“.

15.02.2019

8,4 Prozent der Fläche des Landkreises Gifhorn stehen unter Naturschutz. Dabei wird es nicht bleiben. Die nächsten Gebiete sind schon in Arbeit.

12.02.2019

Fachwissen und Können waren gefragt: 54 Azubis im Agrarbereich der BBS 1 traten am Dienstag beim 34. Berufswettbewerb der Landjugend an.

12.02.2019