Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Stark für Tiere: Laternenumzug durch die Stadt
Gifhorn Gifhorn Stadt Stark für Tiere: Laternenumzug durch die Stadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 29.10.2019
Ein Funken Hoffnung für die Tiere: Der Verein Stark für Tiere hatte erstmals zu einem Laternenumzug eingeladen. 150 kleine und große Teilnehmer waren mit dabei. Quelle: Lea Rebuschat
Gifhorn

Viele bunte Lichter erhellten am Samstagabend den Gifhorner Marktplatz. Der Verein „Stark für Tiere“ hatte erstmals zu einem Lampion- und Laternen-Umzug eingeladen. Es war eine gelungene Premiere. 150 kleine und große Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren mit dabei.

Ein Licht anzünden

„Wir möchten im wahrsten Sinne des Wortes ein Lichtlein anzünden und mit dieser Aktion allen Tieren helfen, denen es schlecht geht“, sagte 2. Vorsitzende Cagla Canidar. Gemeinsam mit Vereinschefin Jennifer Breit und Vorstandskollegin Lara Böse hatte sie im Vorfeld Kitas und Schulen zu dem Lampion-Umzug durch die Innenstadt eingeladen. Motto: „Ein Funken Hoffnung für die Tiere“.

Es war eine gelungene Premiere: Der Verein Stark für Tiere hatte erstmals zu einem Laternenumzug eingeladen. Treffpunkt war Gifhorns Marktplatz. 150 kleine und große Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren dabei.

Kinder sensibilisieren

„Wir wollen mit diesem Projekt versuchen, schon kleine Kinder für das Thema Tierschutz zu gewinnen“, so Canidar. Der Verein habe darum auch dazu aufgefordert, Laternen mit Tiermotiven zu basteln. Diesem Aufruf waren nicht nur die Ganztagsschüler der Michael-Ende-Schule am Pommernring gefolgt. Auch viele Eltern und Großeltern hatten mit den Kindern fleißig für den Umzug gebastelt.

Dank an Sponsor

Stände hatte der Verein direkt vor dem Rathaus aufgebaut und dort zur Stärkung vegane Waffeln und Kakao mit Hafermilch – gegen kleine Spenden – verteilt. „Famila hat uns prima unterstützt und sogar Porzellan-Tassen zur Verfügung gestellt“, bedankt sich die 2. Vorsitzende. Aus Umweltschutzgründen gab’s keine Plastikbecher. Viele der Umzugteilnehmer hatten darum Tringefäße von zu Hause mitgebracht.

Polizei-Begleitung

Der Umzug ging quer durch die Innenstadt und wurde von Michael Klusmann von der Polizei Gifhorn in einem Streifenwagen begleitet. Am Ceka-Brunnen wurde eine Pause eingelegt und mit Gitarrenbegleitung gemeinsam gesungen. „Die eingenommenen Spenden kommen dem Verein und somit dem Tierschutz zugute“, sagt Canidar, die von der Resonanz begeistert war. „Wir planen darum eine Wiederholung im kommenden Jahr“, kündigt die 2. Vereinsvorsitzende an.

Wer sich für die Arbeit des Vereins interessiert, Mitglied werden möchte und Interesse hat, Tierschutz-Projekte zu unterstützen oder zu fördern, findet weitere Infos auf der Homepage des Vereins unter www.stark-fuer-tiere.de.

 

Von Uwe Stadtlich

Im Sommer gab es erste Fälle von Amerikanischer Faulbrut, jetzt hat der Landkreis weitere entdeckt. Deshalb ist der Sperrbezirk noch mal vergrößert worden. Dort gelten strenge Vorschriften.

31.10.2019

Keine Wolle, kein Leder, keine tierischen Produkte: Jenny Breit aus Vollbüttel im Kreis Gifhorn lebt seit einigen Jahren vegan. Was sie antreibt, wie ihr Alltag aussieht und warum aus ihrer Sicht die anderen radikal sind...

29.10.2019

Immer mehr Menschen leben nicht nur vegetarisch, sondern verzichten als Veganer vollständig auf tierische Produkte im Alltag. Könnten Sie sich vorstellen, so leben zu wollen? Was ist Ihre Meinung? Wer an unserer AZ-Umfrage teilnimmt, kann einen 100-Euro-Gutschein der Konzertkasse gewinnen.

29.10.2019