Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt EngagementZentrum unterstützt AZ-Hilfsaktion
Gifhorn Gifhorn Stadt EngagementZentrum unterstützt AZ-Hilfsaktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 19.09.2019
Hoffen auf viele Bewerber bei "Gemeinsam helfen!": Monika Schmidt und Matthias Marx vom EngagementZentrum. Quelle: EngagementZentrum
Gifhorn

Als Partner der großen Hilfsaktion „Gemeinsam helfen“, die die AZ gemeinsam mit der Volksbank BraWo auf die Beine stellt, ist auch das EngagementZentrum, die gemeinnützige Tochtergesellschaft der Bank, mit dabei. So können Leser nicht nur über die beiden Zeitungsbeilagen, in denen sämtliche Teilnehmer und deren Projekte vorgestellt werden, telefonisch über ihren Favoriten abstimmen und Spendengelder generieren. Da alle Projekte auf der Spenden-Plattform www.gemeinsam-fuer-gemeinwohl.de und auf der Website des EngagementZentrums eingestellt werden, können Interessierte auch auf diesem Weg gezielt für ihren Wunschkandidaten spenden.

Das ist das EngagementZentrum

Die EngagementZentrum gGmbH ist 2015 von ihrem alleinigen Gesellschafter, der Volksbank BraWo, als Beratungs- und Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Themen Spenden, Stiften und gemeinnütziges Engagement gegründet worden. Als gemeinnütziges Unternehmen bietet das EngagementZentrum Interessierten Informationen und unterstützt das aktive Netzwerken gemeinnütziger Organisationen untereinander. „Dafür organisieren wir Vortrags- und Veranstaltungsreihen, die sich mit Themen wie Gemeinnützigkeit, Spenden und Stiften, sowie gesetzlichen Vorgaben und Neuregelungen im Non-Profit-Bereich auseinandersetzen. Im vergangenen Jahr haben wir beispielsweise mit einem auf Datenschutz spezialisierten Medienrechtsanwalt mehrere Info-Veranstaltungen zum Thema „DSGVO“ durchgeführt, damit gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen sich an die neuen Bestimmungen anpassen konnten“, erläutern die beiden Experten.

„Unser Ziel ist eine Gesellschaft, in der sich immer mehr Menschen dauerhaft für die Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen engagieren. Das soziale Engagement und soziale Kapital dieser Region soll weiter zunehmen. Wir wünschen uns, dass die Zahl an Ehrenamtlichen, Spendern und Stiftern weiter ansteigt“, erklären Geschäftsführerin Monika Schmidt und Stiftungsberater Matthias Marx.

Eigene Veranstaltungsreihe

„Viele Bürgerinnen und Bürger wollen sich mit ihren personellen oder zeitlichen Ressourcen gesellschaftlich einbringen. Ihnen wollen wir die notwendige Hilfe, direkt im EngagementZentrum oder über unsere Netzwerkpartner, zukommen lassen. Ob es um die Gründung einer Stiftung, deren Verwaltung, die Unterstützung beim Spenden Sammeln oder andere gemeinnützige Themen und Herausforderungen geht.“

Gemeinsam mit der Volksbank BraWo Stiftung und dem Kindernetzwerk „United Kids Foundations“ engagiert sich das EngagementZentrum, unter anderem mit einer eigenen Veranstaltungsreihe, auch im Bereich der Kinderarmutsbekämpfung. Wer als steuerbegünstigte Organisation oder Einrichtung Spenden für seine Projekte benötigt, ist auf der Spenden-Plattform des EngagementZentrums gut aufgehoben.

100 000 Euro für 30 Projekte gesammelt

Unter dem Motto „Gemeinsam für Gemeinwohl“ stellen gemeinnützige Organisationen Projekte vor, für die sie finanzielle Unterstützung benötigen. Seit November 2016 ist die Plattform online, bis heute wurden mehr als 100 000 Euro für mehr als 30 Projekte gesammelt. „Wer helfen will und selbst Hilfe von Spenderinnen und Spendern benötigt, muss am Puls der Zeit sein. Digitalisierung ist dabei der Schlüssel für den langfristigen wie nachhaltigen Erfolg“, erklären Monika Schmidt und Matthias Marx abschließend.

Von unserer Redaktion

Kamelballett und spanische Clowns gehören dazu, wenn der Zirkus Europa seine Zelte aufschlägt. Er gastiert demnächst in Gifhorn, und die AZ verschenkt fünfmal zwei Tickets für die Show.

19.09.2019
Gastschüler aus Russland - Multikulturelles Musikprojekt in der Grille

26 Stunden dauerte die Anreise der Gastschüler aus dem russischen Brjansk – harte Arbeit war aber auch das gemeinsame Musikprojekt mit den gastgebenden Humboldtianern. Pelmeni retteten den Tag.

18.09.2019

Mehr Unfälle im Kreisgebiet und mehr Kontrollen im Stadtgebiet: Wie die aktuellen Zahlen aussehen erläuterte Polizei-Experte Winfried Enderle im städtischen Verkehrsausschuss

18.09.2019