Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Was passiert demnächst in Gamsens Zentrum?
Gifhorn Gifhorn Stadt Was passiert demnächst in Gamsens Zentrum?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 06.12.2019
Bauprojekt nimmt Fahrt auf: Auf dem ehemaligen Volksbank-Standort entsteht Das Ambulante Haus mit Tagespflege, Senioren-WG und Kita im Zentrum von Gamsen. Quelle: Dirk Reitmeister
Gamsen

Ein zentrales Bauprojekt in Gamsen nimmt Fahrt auf. Am ehemaligen Volksbank-Standort neben dem E-Center entsteht Das Ambulante Haus mit Tagespflege, Senioren-WG und Kita. Das Investoren- und Bauingenieur-Ehepaar Katrin und Heiko Mennenga und ihre Partner von der Diakoniestation Gifhorn gGmbH stellten es jetzt vor.

Bild aus der Vergangenheit: Die alte Volksbank-Filiale hat inzwischen Platz gemacht für das Projekt Das Ambulante Haus mit Tagespflege, Kita und Senioren-Wohnen. Quelle: Sebastian Preuß Archiv

Zwischen Hamburger Straße, Raiffeisenstraße und Platendorfer Straße hat Gamsen sein Bild im Zentrum bereits jetzt deutlich geändert. Ein Bauzaun entlang des Fußweges rahmt ein paar Berge aus gehäckselten Überresten der ehemaligen Volksbank-Filiale ein. Mitte des kommenden Jahres soll sich die Metamorphose des Areals fortsetzen, dann kommen die Bagger. Was die daraus machen, erläuterten die Macher am Nikolaustag bei einem Ortstermin.

Das wird drin stecken im Haus

Im Erdgeschoss entstehen demnach eine Tagespflege mit 20 Plätzen und eine Kita mit zwei Gruppen, gemeinsam verbunden durch einen Begegnungsraum. Auch die Gärten beider Einrichtungen sollen Türen zueinander bekommen. In den beiden Obergeschossen sind Diakoniestation, eine Senioren-Wohngemeinschaft mit bis zu zwölf Zimmern und sieben barrierefreie Senioren-Wohnungen, bei Bedarf mit Service-Wohnen, geplant.

So sieht der Fahrplan aus

Katrin Mennenga, die auch CDU-Ratsfrau ist, erwartet den Aufstellungsbeschluss für den geänderten Bebauungsplan im ersten Quartal des kommenden Jahres. Baubeginn ist dann für Mitte 2020 geplant, die Fertigstellung für das erste Quartal 2021.

Das wird für Schallschutz getan

Der Gebäudetrakt werde in Form eines Bumerangs dem Verlauf der Straßen folgen, sagt Heiko Mennenga. Es werde am Haupteingang im Nordosten eine Einbahnstraßen-Zufahrt als Bypass zum Verlauf Raiffeisenstraße/Platendorfer Straße geben. Welche Auswirkungen wird die stark befahrene Hamburger Straße auf die Bewohner und Besucher haben? „Zur Hamburger Straße hin sind untergeordnete Räume, Balkone und Gärten sind abgeschirmt“, sagt Katrin Mennenga. Sie verweist auf ein Schallschutzgutachten und passiven Schallschutz. „Das passt sehr gut.“

Darum nicht die „grüne Wiese“

„Wir hätten auch auf die grüne Wiese gehen können“, sagt Heiko Mennenga. Doch der Standort der alten Volksbank sei genial, weil zentral. Von hier aus seien es nur wenige Schritte zum Einkauf, zur Apotheke, zum Arzt und zur Bushaltestelle. Möglich macht den Neubau die Volksbank Brawo, die ihre 1988 bezogene Filiale dort aufgegeben hat. „Die Räume waren viel zu groß“, sagt Thomas Fast, Leiter der Direktion Gifhorn. Mit dem Personal sei man nun ins benachbarte E-Center umgezogen. Auch aus seiner Sicht profitiert Gamsens Zentrum von dem Neubau-Projekt. Zwischenzeitlich nutzte die Feuerwehr das abbruchreife Gebäude für eine Übung.

Diakoniestation Gifhorn ist der Partner

Als Partner mit an Bord ist die Diakoniestation Gifhorn. Da diese nach Tarif zahle, habe sie gute Aussichten, das nötige Personal auch zu bekommen, sagt Geschäftsführer Volker Wagner, der zusammen mit Prokuristin Bianca Usarek und Pflegedienstleiterin Heike von Knobelsdorff sich das Gelände vor Ort anschaute.

Von Dirk Reitmeister

Großer Bahnhof für eine kleine Brücke: Die Sanierung der Napoleonsbrücke ist fertig. Nach anno 1750 sieht sie nun nicht mehr aus, und des Kaisers Truppen kämen auf ihr nicht mehr über die Riede.

06.12.2019

In der Blumenstraße stießen am Donnerstagmittag zwei Fahrzeuge zusammen. Die Polizei sucht eine ältere Frau mit Hund, die den Unfall beobachtet haben soll.

06.12.2019

Der Winter kann kommen. In den Kreisstraßenmeistereien liegen rund 1600 Tonnen Salz für den Streu- und Räum-Einsatz bereit. 38 Mitarbeiter stehen in den Startlöchern.

06.12.2019