Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt FridaysforFuture Gifhorn: „Wir streiken, bis ihr handelt“
Gifhorn Gifhorn Stadt FridaysforFuture Gifhorn: „Wir streiken, bis ihr handelt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:08 26.06.2019
Fridays for Future: Gifhorner Schüler gehen am Freitag wieder auf die Straße. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

Auch am Freitag, 28. Juni, wird in Gifhorn wieder die Schule bestreikt, um für ein besseres Klima zu kämpfen. Die Schülerinnen und Schüler fordern eine konsequente Klimapolitik im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen und dem 1,5°C-Ziel. Der Streik in Gifhorn beginnt um 10.30 Uhr am Schillerplatz. Es ist das sechste Mal, dass Gifhorner Schüler für Klimaschutz demonstrieren.

„Bekommen viel Zuspruch“

„Wir streiken seit über einem halben Jahr und bekommen viel Zuspruch aus der Gesellschaft und Politik. Wenn es um konkrete Maßnahmen geht, hören wir allerdings immer wieder nur ‚Ja, aber...’“, erklärt Bahar Kilic, 15 Jahre aus Gifhorn.

Seit etlichen Monaten bestreikt die 16-jährige Schwedin Greta Thunberg jeden Freitag die Schule, um vor dem Parlament eine konsequente Klimapolitik einzufordern. Viele Schülerinnen uns Schüler, Studierende, aber auch Erwachsene folgen ihrem Beispiel streiken seit Monaten in über 400 Städten deutschlandweit unter dem Motto „Fridays For Future“. Vergangenen Freitag streikten über 40.000 Menschen beim ersten internationalen Klimastreik in Aachen, der die Wichtigkeit internationaler Zusammenarbeit im Kampf gegen die Klimakrise verdeutlichte. Auch Gifhorner waren mit vor Ort.

Von unserer Redaktion

Entdeckung in letzter Minute: Die Beauftragten für Archäologie und Denkmalpflege haben auf der GWG-Baustelle an der Herzog-Franz-Straße in Gifhorn einen alten Kastenbrunnen entdeckt.

26.06.2019

Gifhorns heißer Baustellen-Sommer steht in den Startlöchern: Mit der Um- und Neugestaltung des Bereiches am Calberlaher Damm haben vor allem Autofahrer mit erheblichen Einschränkungen zu leben. Der Zeitplan ist inzwischen aktualisiert.

26.06.2019

Seit einiger Zeit ist das Raubtier in unserer Region wieder heimisch geworden. Was Naturschützer freut, bereitet Weidetierhaltern Sorge. Wir stellen die Positionen gegenüber.

26.06.2019