Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Junge Leute machen auch in den Ferien mobil
Gifhorn Gifhorn Stadt Junge Leute machen auch in den Ferien mobil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 30.06.2019
Aktionen für mehr Umweltschutz: Die jungen Leute in der Region wollen auch in den Ferien etwas tun. Quelle: Cagla Canidar (Archiv)
Gifhorn/Peine/Wolfsburg

Demos wird es nicht geben, dennoch macht die Gifhorner Ortsgruppe von Fridays for Future keine Sommerpause, sagt Philip Knotz. „Wir haben uns schon Gedanken gemacht, was wir in den Sommerferien im Programm haben.“ Angedacht, aber noch nicht konkret sei zum Beispiel eine 24-Stunden-Mahnwache.

„Klimakrise macht keine Ferien“

FreidAuch die Peiner haben in der schulfreien Zeit etwas vor. „Die Klimakrise macht ja auch keine Ferien“, sagt Klara Upadeck. „In den Ferien sind verschiedene kleine Aktionen geplant.“ Es sei klar, dass dann nicht ganz so viele Teilnehmer dabei sein werden. Peine sei eben keine Großstadt. Dennoch haben die Schülerinnen und Schüler wie die 14-jährige Ratsgymnasiastin vor, Aufmerksamkeit zu erlangen. Etwa durch eine Müllsammelaktion, wie es sie schon gegeben hatte.

Landesweite Demos

Die Gifhorner rühren sich nicht nur in ihrer Heimatstadt. Laut Knotz werden sie in den kommenden Tagen bei landesweiten Demos in Wolfsburg und Hannover teilnehmen. Vom 31. Juli bis 4. August sei darüber hinaus ein bundesweiter Sommerkongress mit 3000 Teilnehmern in Dortmund geplant – mit Workshops am Tag und Bühnenprogramm am Abend. Konkrete Zusagen von Gifhorner Mitstreitern gebe es noch nicht, so Knotz. Er hofft aber, dass die Südheide dort vertreten sein werde. „Wir wollen zeigen, wie ernst uns die Sache ist.“ Deshalb auch die in der Heimatstadt angedachten Aktionen.

Treffen am Freitag

Und am Freitag, 28. Juni, sind die letzten größeren Demos vor den Ferien. Die Gifhorner treffen sich um 10.30 Uhr auf dem Schillerplatz, die Peiner um 11 Uhr vor dem Rathaus. Nach den Sommerferien wird es damit wieder weiter gehen, kündigt Knotz an. „Wir haben die Demos schon bis Februar geplant.“

Liegestreik vor einer Ratssitzung: Die Aktionen werden kreativer. Quelle: Lea Rebuschat (Archiv)

Darüber hinaus gibt es in Gifhorn am Sonntag, 30. Juni, ab 15 Uhr ein Plenum im Grünen Büro am Steinweg 10. Alle Interessierten seien dazu eingeladen. Es gehe unter anderem darum, die Forderungen an die Politik abschließend zu formulieren.

Darüber hinaus suche die Gifhorner Ortsgruppe „Leute, die sich berufen fühlen, dass monatlich eine Fahrraddemo stattfindet“, sagt Knotz. „Wir hatten gehofft, dass sich eine Gruppe Erwachsener findet.“ Bis dahin stellten die Fridays for Future Aktivisten sie auf die Räder. Doch die Ortsgruppe würde diese Aktion gern ausgliedern.

Von Dirk Reitmeister

Das kann nur gut werden – wenn das Wetter mitspielt: Bei Sport am Tankumsee gibt es außer dem Drachenbootrennen viel zu sehen und zu erleben. Einige Neuheiten sind dabei.

27.06.2019

Auch ohne dieses Geld könnte sich der Landkreis im Katastrophenfall auf die Hilfe von DRK und THW verlassen. Trotzdem gewährt er freiwillig eine finanzielle Spritze. Landrat Dr. Andreas Ebel nennt die Gründe.

27.06.2019

Zwei Unfälle hielten Einsatzkräfte im Kreis Gifhorn am Donnerstagnachmittag in Atem. Vier Menschen wurden leicht verletzt.

27.06.2019