Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Verqualmte Halle: Brand bei Conti-Teves
Gifhorn Gifhorn Stadt Verqualmte Halle: Brand bei Conti-Teves
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 06.11.2019
Brand bei Conti-Teves: Werk- und Ortsfeuerwehr löschten am Mittwoch gemeinsam einen Maschinenbrand. Quelle: Photowerk (Archiv)
Gifhorn

Ein Brand bei Conti-Teves in Gifhorn hat am Mittwochnachmittag auch die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr gefordert. Die ehrenamtlichen Brandschützer rückten an, um die Werkfeuerwehr beim Löschen zu unterstützen.

Alarm über Leitstelle

„Wir wurden um 15.08 Uhr von der Rettungsleitstelle alarmiert“, sagt Einsatzleiter und Ortsbrandmeister Maik Schaffhauser. Die Gifhorner Ortswehr sei nur kurze Zeit später mit einem kompletten Zug – fünf Fahrzeugen und 23 Einsatzkräften – in Richtung Conti-Betriebsgelände ausgerückt. „Die Werkfeuerwehr hatte uns zur Unterstützung angefordert“, so der Gifhorner Feuerwehr-Chef.

Schwerer Atemschutz

Gelöscht werden musste von den ehrenamtlichen und hauptamtlichen Brandschützern eine in Flammen stehende Maschine. Die Lage sei schnell unter Kontrolle gebracht worden, so Schaffhauser. Da es eine starke Rauchentwicklung gegeben habe, sei schwerer Atemschutz zum Einsatz gekommen. Gifhorns Ortswehr half im Anschluss bei der Belüftung der verrauchten Werkhalle.

Gegen 16.20 Uhr rückte die Ortswehr wieder in das Feuerwehrhaus an der Fallerslebner Straße ein.

Von Uwe Stadtlich

Mit 3000 Euro Erlös hatten die Organisatoren der Jugendspielgemeinschaft Maaßel und der Kindertagesstätten gerechnet. Beim Sponsorenlauf in Rötgesbüttel wurden aber alle Erwartungen übertroffen. Jetzt wurden die Spenden an die Empfänger übergeben.

06.11.2019

Russischer Zupfkuchen, Quark-Streusel mit Obst oder vegane Köstlichkeiten ganz ohne tierische Produkte: Die „Verrückte Backstube“ der psychiatrischen Tagesstätte Gifhorn ist ein Erfolgsmodell.

06.11.2019

Während des DDR-Regimes zerschnitt die Grenze eine Dorfgemeinschaft zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. 30 Jahre später stellt sich die Frage: Kann die Teilung heute überwunden werden?

06.11.2019