Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Fehlalarme beschäftigen Feuerwehr Gifhorn
Gifhorn Gifhorn Stadt Fehlalarme beschäftigen Feuerwehr Gifhorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 04.02.2019
Geehrt und befördert: Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gifhorn gab es viele Auszeichnungen. Quelle: Christina Rudert
Gifhorn

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gifhorn wurde nicht nur mit Maik Schaffhauser ein neuer Ortsbrandmeister gewählt, es war auch ein Abend der Bilanzen, der Ehrungen und Beförderungen.

„Es ist ein ganz besonderes Jahr“, verwies der noch amtierende Ortsbrandmeister Uwe Michel auf das 150-jährige Jubiläum. „Angefangen hat das alles mal mit 30 Mitgliedern.“ Jetzt sind es 603: 118 Aktive, darunter elf Frauen, 34 Jugendliche, 16 Kinder, 30 Senioren und 29 Musiker sowie 376 Förderer.

Fehlalarme bleiben Dauerthema

Ein Dauerthema sind Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen: „96 im vorigen Jahr, davon 26 in einem einzigen Wohnheim“, so Michel. „Ich verspreche mir viel von der Gebührensatzung, die die Betreiber von Brandmeldeanlagen einbezieht“, setzte er auf die geplante Feuerschutzkonzeption. Für das LF 16 von 1991 sei darin Ersatz vorzusehen, „und wir haben noch zwei Fahrzeuge, die garantiert keine 25 Jahre alt werden“. Eins davon ist die Drehleiter.

341 Einsätze im Jahr 2018

In seinem letzten Jahresbericht als stellvertretender Ortsbrandmeister verwies Schaffhauser auf 341 Einsätze. „2017 waren es 392.“ 87 Brände, 96 technische Hilfeleistungen, neun Personenrettungen, zwölf Tiere in Notlagen, zehn Ölspuren und zwölf Verkehrsunfälle – die Liste war lang. „21 Mal hieß es: Baum auf Straße.“ 70 Brand- und Sicherheitswachen, fünf Wasserschäden sowie zehn Einsätze für den Gefahrgutzug kamen dazu.

Vergünstigungen für Feuerwehrleute

Bürgermeister Matthias Nerlich kündigte weitere Vergünstigungen für aktive Feuerwehrmitglieder an: „Die Nutzung der Allerwelle wird kostenlos, und es gibt Parkkarten für die Innenstadt.“

Ehrungen bei der Feuerwehr Gifhorn

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt Andreas Bothner und Axel Hohnke (aktiv) sowie Anita Keller und Torsten Hildebrand (Musikzug), 25 Jahre Mitgliedschaft kommen bei Andre Junge, Sebastian Lampe und Björn Schrader (aktiv) sowie Luis Campe und Matthias Otto (Musikzug) zusammen.

Elf ehemalige Jugendfeuerwehr-Mitglieder wurden als Aktive verpflichtet: Tamina Becker, Calvin Bosse, Ben Ole Burgdorf, Denise Haske, Leon Haufe, Jason Phil Kolmer, Anna Mikl, Nils Pätzold, Vivien Polzelnik, Andre Quas und Lukas Tietge. Dazu kommt Björn Thiele.

Der noch amtierende Ortsbrandmeister Uwe Michel beförderte gemeinsam mit Stadtbrandmeister Matthias Küllmer und dem stellvertretenden Brandabschnittsleiter Süd Wolfgang Dreinhardt Alexander Volbers und Stefan Wilhauk zu Oberfeuerwehrmännern. Hauptfeuerwehrmann wurden Kilian Bothner, Fabien Koch und Patrick Stöhr. 1. Hauptfeuerwehrmann sind jetzt Jens Blum, Sebastian Lampe, Thomas Eick und Christian Molle.

Eine besondere Ehrung bekam Lothar Bunk verliehen: „Nach 27 Jahren aktivem Einsatz als Jugendfeuerwehrwart, Kassenwart, Ortsbrandmeister und seit 2010 als Pressewart legst Du diese Amt jetzt nieder“, würdigte Michel den Einsatz und überreichte gemeinsam mit Maik Schaffhauser einen Präsentkorb.

Von Christina Rudert

Gifhorn Stadt Großes Neubaugebiet für Gifhorn - Auch Kita soll am Hohen Feld entstehen

Darauf haben viele Häuslebauer seit Monaten gewartet: Der Planungsausschuss der Stadt will auf seiner Sitzung am 5. Februar den Weg für das Baugebiet „Hohes Feld“ frei machen. Für den Auslegungsbeschluss des Bebauungsplanes soll es grünes Licht geben.

04.02.2019

Auszeichnungen vom Deutschen Jugendfeuerwehrverband, zwei Wiederwahlen und die Zusage vom Landrat, die Zuschüsse zu erhöhen: Das waren wichtige Punkte beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Rötgesbüttel.

03.02.2019

Viel Neues bei der Jahreshauptversammlung der Gifhorner Wehr: Maik Schaffhauser ist zum neuen Ortsbrandmeister gewählt worden, Stefan Heinemann zum Stellvertreter. Und die Feuerwehr hat dank Anne Maiwald jetzt ein lebensgroßes Maskottchen.

03.02.2019