Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Experten einig: A 39 bringt kaum Nutzen
Gifhorn Gifhorn Stadt Experten einig: A 39 bringt kaum Nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:00 05.09.2013
Expertenmeinung: Prof. Dr. Matthias Gather (kl. Foto) und Hans-Christian Friedrichs (r.) informierten in Lessien über die Folgen des A-39-Baus. Quelle: Photowerk (alb)
Anzeige

„Die A 39 wird keinen nachhaltigen Nutzen für die Region bringen“, sagte VCD-Landesvorsitzender Hans-Christian Friedrichs. Prof. Dr. Matthias Gather vom Institut für Verkehr und Raum der Fachhochschule Erfurt untermauerte diese These: „Viele Hoffnungen an Autobahnen haben sich nicht erfüllt“, sagte Gather.

Für die A 39 bedeute das: Der Verkehr auf der B 248 wird zwar abnehmen, spüren werden die Menschen in Tappenbeck, Jembke oder Ehra-Lessien davon aber wohl kaum etwas. Dafür sei der Anteil des Binnenverkehrs zu hoch, meinte Gather. Flächen an Anschlussstellen - zum Beispiel in Ehra-Lessien - könnten laut Gather für Gewerbetreibende interessant werden. Auf der anderen Seite nehme allerdings der Konkurrenzdruck für heimische Unternehmen zu. Außerdem würden viele Grundstücke an Wert verlieren. Gathers Fazit: „Viele Politiker reden sich die positive Wirkung einer Autobahn so lange ein, bis sie es selber glauben. Eine Autobahn ist kein herausragender Faktor der regionalen Wirtschaft.“

Anzeige

„Wir brauchen keine unwirtschaftliche A 39, sondern nachhaltige Verkehrskonzepte“, forderte Hans-Christian Friedrichs. Dazu gehört für VCD und BUND ein dreispuriger Ausbau der B 4. Der wird gerade vom Land Niedersachsen geplant und soll als Alternative zur A 39 für den neuen Bundesverkehrswegeplan vorgeschlagen werden.

alb

Anzeige