Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ein Sommerfest, bei dem Grenzen aufgehoben werden
Gifhorn Gifhorn Stadt Ein Sommerfest, bei dem Grenzen aufgehoben werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 21.08.2018
Freuen sich auf das große Sommerfest: Jutta Leinemann (v.l.), Martina Keding, Tobias Zemke und Waldemar Sternol.
Freuen sich auf das große Sommerfest: Jutta Leinemann (v.l.), Martina Keding, Tobias Zemke und Waldemar Sternol. Quelle: Cagla canidar
Anzeige
Gifhorn

Zum Beispiel der Oud-Spieler, der auf seinem orientalischen Instrument Musik macht, oder die Gifhorner Trommelgruppe, „aber es gibt auch spontane musikalische Darbietungen“, sagt Waldemar Sternol von der Integrationsberatung der Caritas. Und ein Wunschkonzert ist auch möglich.

Verschiedene Musikstile

Seine Kollegin Jutta Leinemann freut sich schon auf einen familiären, gemütlichen Nachmittag mit gemeinsamen Spielen, „bei denen es eher um das Team als um den Wettkampf geht“.

Martina Keding von den Diakonischen Werken ergänzt: „Die Spielangebote haben wir unter das Motto ,Spiel ohne Grenzen’ gestellt, denn beim Spielen werden tatsächlich Grenzen aufgehoben – zwischen Generationen, zwischen Nationen.“

Attraktionen für Kinder

Für die Kinder gibt es zusätzliche Attraktionen wie Kinder-Schminken, „einfache Dinge, die Spaß machen“, fasst Jutta Leinemann zusammen.

Und auch das Buffet wird ein Ausdruck der Vielfalt: „Jeder bringt was mit. Ob Melone, Salat, Suppe oder Kuchen, ganz egal“, sagt Sternol. Tobias Zemke vom Café Aller betont: „Es ist auch jeder eingeladen.“ Flüchtlinge, gebürtige Gifhorner, die Nachbarschaft der Bernward-Kirche, Familien, die am Sonntagnachmittag noch nichts vorhaben – alle sind willkommen.

„Wir werden auch Führungen in der frisch renovierten Kirche anbieten“, weist Jutta Leinemann auf die Gelegenheit hin, sich die älteste Kirche der Region von innen anzusehen.

Von Christina Rudert