Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Dreimal zwei VIP-Packages fürs AZ-Autokino – Kinosessel im Cadillac inklusive
Gifhorn Gifhorn Stadt

Dreimal zwei VIP-Packages fürs AZ-Autokino zu gewinnen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 26.08.2021
Das AZ-Autokino: Die AZ verlost VIP-Packages mit Sitzen im Johnny-Cash-Cadillac.
Das AZ-Autokino: Die AZ verlost VIP-Packages mit Sitzen im Johnny-Cash-Cadillac. Quelle: Michael Franke
Anzeige
Gifhorn

Nur noch gut eine Woche, dann herrscht wieder Autokino-Fieber in Gifhorn: Die AZ holt die große Leinwand zum dritten Mal auf den Conti-Teves-Parkplatz und bietet mit fünf Filmen an drei Abenden Unterhaltung für die ganze Familie. Und für sechs Personen gibt es sogar ganz besondere, nicht gerade alltägliche Kinosessel: Für die drei Filme, die um 20.15 Uhr laufen, verlost die AZ am Donnerstag, 26. August, jeweils zwei Sitzplätze im original Johnny-Cash-Cadillac von Heinrich Doc Wolf, den dieser dafür großzügig ein weiteres Mal zur Verfügung stellt.

Hier gibt’s die Tickets

Die Tickets für das große AZ-Autokino von Freitag, 3. September, bis Sonntag, 5. September, gibt es ausschließlich im Vorverkauf, und zwar bei der Konzertkasse der Aller-Zeitung, Steinweg 73, geöffnet montags bis freitags von 10 bis 13.30 Uhr und 14 und 16 Uhr, samstags ists geschlossen. Zweiter Vorverkaufspunkt ist die Info-Theke im Famila-Fachmarkt, Braunschweiger Straße 40, montags bis samstags von 8 bis 21 Uhr. Eine Abendkasse gibt es nicht.

Die Karten kosten für zwei Personen 19,50 Euro, das Einzelticket für Erwachsene kostet 11,50 Euro, das Einzelticket ermäßigt für Kinder, Schüler, Studenten und Fahrer von Oldtimern mit H-Kennzeichen 8 Euro.

Das heißt: Egal ob Mutter mit Tochter oder bester Freund mit bestem Freund, altes Ehe- oder junges Liebespaar, die AZ bietet gemeinsam mit Heinrich Wulfes den Gewinnern der VIP-Packages ein unvergessliches Kinovergnügen. Zusätzlich zu den speziellen Sitzplätzen gibt’s eine Snackbox, Getränke und natürlich ausreichend Popcorn.

Einlass ist an allen drei Abenden ab 19 Uhr. Zu sehen gibt es am Freitag, 3. September, um 20.15 Uhr die neue Komödie „Catweazle“ von und mit Otto Waalkes: Benny entdeckt Catweazle im Keller. Der kauzige Magier hat sich versehentlich aus dem 11. Jahrhundert in die Gegenwart katapultiert und kann nun nur noch mit Hilfe seines Zauberstabs wieder dahin zurückkehren. Aber der Zauberstab ist in den Händen der raffgierigen Kunstexpertin Dr. Metzler (Katja Riemann) – und die will ihn gewinnbringend versteigern. Regie führt Sven Unterwaldt, der mit Otto zusammen schon 7 Zwerge, Männer allein im Wald und Otto’s Eleven gedreht hat. Julius Weckauf hat in der Verfilmung des Hape-Kerkeling-Bestsellers „Der Junge muss an die frische Luft“ die Hauptrolle gespielt und wurde mehrfach ausgezeichnet. Das Drehbuch stammt von Otto zusammen mit Bernd Eilert, seinem langjährigen Gag-Schreiber. Vorlage ist eine Fernsehserie des britischen Privatsenders Independent Television aus den 1970er Jahren.

Diese Filme gibt es

Freitag, 3. September, 20.15 Uhr Wunschfilm der AZ-Leser (Einlass ab 19 Uhr)

Catweazle (Komödie mit Otto Waalkes), präsentiert von den Stadtwerken Gifhorn

Freitag, 3. September, 23.15 Uhr (Einlass ab 22.30 Uhr):

Fast & Furious 9

Samstag, 4. September, 20.15 Uhr (Einlass ab 19 Uhr):

Familienfilm: Peter Hase 2 – Ein Hase macht sich vom Acker

Samstag 23.15 Uhr (Einlass ab 22.30 Uhr):

Bohemian Rhapsody

Sonntag 20.15 Uhr (Einlass ab 19 Uhr):

AutoKinoKult: Zurück in die Zukunft III, präsentiert von Famila Gifhorn

Familienkino ist am Samstag, 4. September, um 20.15 Uhr angesagt: „Peter Hase 2 – Ein Hase macht sich vom Acker“ flimmert über die Leinwand. Thomas McGregor und seine frühere Nachbarin Bea haben in Anwesenheit der Hasen geheiratet und versuchen, sich an das Leben mit der Hasenfamilie zu gewöhnen. Peter gibt sich Mühe, nicht in Schwierigkeiten zu geraten, doch sein Ruf eilt ihm immer wieder weit voraus. Davon frustriert beschließt er, den Garten zu verlassen und sich in die Großstadt aufzumachen. Dort gerät er allerdings immer wieder in gefährliche Situationen.

Und zum Autokino-Kultfilm „Zurück in die Zukunft III“ gibt’s auch am Sonntag, 5. September, um 20.15 Uhr zwei besondere Sitzplätze zu gewinnen. Dieses Mal landen Marty McFly und Doc Emmet Brown im Wilden Westen des Jahres 1885. Marty entdeckt den Grabstein von Doc Emmet und stellt entsetzt fest, dass 1885 das Todesjahr des Professors ist. Wenn sein Freund am Leben bleiben soll, muss er ihn rechtzeitig zurück in die Zukunft katapultieren. Akuter Kraftstoffmangel, feindliche Indianer und die rauen Sitten des Wilden Westens machen Docs Rettung aber zu einem schweren Stück Arbeit.

Was Sie wissen müssen

Die Filme werden auf einer 16 mal 8 Meter große Leinwand auf dem Conti-Teves-Parkplatz gezeigt.

Der Ton wird über ein UKW-Signal ins Autoradio übertragen. Einen entsprechenden Hinweis auf die Frequenz erhalten die Zuschauer beim Einfahren ins AZ-Autokino. Wer kein UKW-fähiges Radio hat, kann leider keinen Ton empfangen. Gut wäre eine ausreichend geladene Batterie.

Der Wunsch-Film „Catweazle“ am Freitag, 3. September, um 20.15 Uhr wird präsentiert von den Stadtwerken Gifhorn. Sie sponsern auch für jedes Auto zwei Becher originales Kino-Popcorn aus dem Gifhorner Kino.

Der Autokino-Kultfilm „Zurück in die Zukunft III“ am Sonntag, 5. September, um 20.15 Uhr wird präsentiert von Famila. Und auch an diesem Abend gibt es gratis Popcorn dazu: Famila spendiert ebenfalls für jedes Fahrzeug zwei Becher davon.

Wer eins der VIP-Packages gewinnen möchte, ruft am Donnerstag, 26. August, zwischen 8 und 18 Uhr unter der kostenpflichtigen Telefonnummer (0137) 98 80 87 008 an und hinterlässt auf dem Anrufbeantworter klar und deutlich den Namen und eine Telefonnummer plus den Film, den er gerne sehen möchte. Unter der genannten Telefonnummer muss er am Freitag, 27. August, im Laufe des Vormittags persönlich erreichbar sein. Die Tickets werden am Eingang zum AZ-Autokino hinterlegt.

Von der AZ-Redaktion