Drei Autoren lesen am knisternden Kaminfeuer im Gifhorner Schloss
Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Drei Autoren lesen am knisternden Kaminfeuer
Gifhorn Gifhorn Stadt Drei Autoren lesen am knisternden Kaminfeuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 29.01.2020
Carsten Schlüter
Carsten Schlüter Quelle: Veranstalter
Anzeige
Gifhorn

„Regionale Autoren stellen sich vor“ – unter diesem Motto lesen in den folgenden Monaten Literaturschaffende aus dem Landkreis Gifhorn und Umgebung aus ihren neuen Werken. Ob Lyrikband, Kurzprosa, Historisch oder Zeitgeschichte, Spannendes und Entspannendes – die literarische Bandbreite der Region Gifhorn ist enorm. Mehrere Schreibgruppen gibt es, Dutzende von Autoren, vom Kinderbuch bis zum Krimi ist alles dabei.

Auftritt im authentischen Kostüm

Um diesen Autoren eine Plattform zur Präsentation zu bieten, hat die Initiative Regio-Hits eine Reihe von Lesungen im Schloss Gifhorn organisiert. Jeden letzten Donnerstag im Monat stellen drei Autoren dort am knisternden Kaminfeuer ihre Werke vor. Den Anfang machen am Mittwoch, 30. Januar, Laura Kier aus Lehre, Carsten Schlüter aus Uelzen und Karola Briese aus Wittingen. Ihr zweiter Roman „Dragonerblut“ ist im Frühjahr 2019 als Hardcover erschienen, eine Geschichte aus der Zeit des Siebenjährigen Krieges. Nun kommt er als Taschenbuch heraus. Grund genug, ihn in Gifhorn vorzustellen, wo die Autorin zuletzt 2018 bei einer Lesung zu hören war. Ihr Auftritt im authentischen Kostüm ist stets ein Fest für Augen und Ohren und lädt ein zu Fragen und Diskussionen mit dem Publikum.

Ein Privatdetektiv und ein Märchen

Das gilt auch für Carsten Schlüter. Seine Krimi-Reihe um den Uelzener Privatdetektiv Holger Hammer hat ihren Ursprung in einem Kriminal-Hörspiel des Senders Radio ZuSa. Nun präsentiert der Autor mit „Gesichter der Uhl“ bereits den vierten Fall für den Schnüffler aus Uelzen, der Stadt, die immer schläft und niemals wacht. Wenn er beim Lesen mal in diese, mal in jene Rolle schlüpft, bleibt die Langeweile draußen und beim Publikum kein Auge trocken.

Laura Kiers neuer Roman „Myalig – Gestohlene Leben“ rundet das Trio des Abends ab. Die Autorin leitet die Schreibgruppe WOBS, in der Literaturschaffende aus Braunschweig und Wolfsburg zusammenkommen. Nach verschiedenen Ausflügen in die Phantastikwelt widmet sie sich nun einer Märchen-Adaptation und kleidet die bekannte Geschichte „Die Schöne und das Biest“ in ein Steampunk-Gewand.

Beginn der Veranstaltung ist um 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet sieben Euro, Getränke stehen gegen kleines Entgelt bereit. Die nächste Lesung im Kaminraum des Schlosses findet am 27. Februar statt.

Von unserer Redaktion