Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Das Weihnachtspostamt erfüllt Kinderwünsche
Gifhorn Gifhorn Stadt Das Weihnachtspostamt erfüllt Kinderwünsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 14.11.2019
Für Flüchtlingskinder: Tobias Zemke (v.l.), Uta Beyer und Martin Wrasmann gaben den Startschuss für die fünfte Auflage des Gifhorner Weihnachtspostamtes. Quelle: Sebastian Preuss
Gifhorn

Der Startschuss für die fünfte Auflage des „Weihnachtspostamts“ im Café Aller ist gefallen – ab sofort können Kinder von Geflüchteten aus dem Landkreis Gifhorn dort einen Weihnachtswunsch aufgeben. Und jeder der mag, kann ihn erfüllen.

Es gibt 222 Wunschkarten

„In diesem Jahr haben wir die Anzahl gedeckelt“, sagt Uta Beyer vom Café Aller, die gemeinsam mit Sozialarbeiter Tobias Zemke und Pastoralreferent Martin Wrasmann die Aktion vorstellte. 222 Wunschkarten wird es geben, dann ist Schluss: „Im vergangenen Jahr hatten wir immer wieder nachgelegt, so dass es am Ende mehr als 400 Kinder waren, die beschert wurden. Das können wir nicht mehr leisten.“

Höchstalter wurde gesenkt

Auch das Höchstalter der Wünschenden wurde auf zwölf Jahre festgelegt, unter anderem weil in der Vergangenheit die Wünsche „immer größer“ wurden: „Dann sind es auch noch Kinder, die beschenkt werden. Und das ist ja das, was wir wollen“, so Beyer. Voraussetzung: Die Betreffenden müssen persönlich im Café Aller im Cardenap 5 erscheinen, um ihren Weihnachtswunsch aufzugeben.

Positive Willkommenskultur fördern

Neben dem Ziel, den Kindern eine Freude zu bereiten, verfolgt die Aktion nach den Worten von Wrasmann auch die Absicht, Flüchtlingen das Vorhandensein einer „positiven Willkommenskultur“ zu signalisieren – auch als Gegenentwurf zu anders ausgerichteten Bestrebungen – und Gifhorn als „sicheren Hafen“ zu etablieren. „Es ist wichtig, dass die Geflüchteten Vertrauen bekommen und sich hier wohl fühlen“, ergänzt Beyer.

Bescherung am 19. Dezember

Ab Montag, 2. Dezember, können Interessierte eine (oder mehrere) der 222 Wunschkarten von einem dann im Café aufgestellten Weihnachtsbaum pflücken, um die darauf vermerkten Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen: „Schließlich ist ja Weihnachten“, meint Uta Beyer. Die gepackten Päckchen sollten dann vor dem 19. Dezember – dem geplanten Bescherungs-Termin – im Café Aller abgegeben werden.

Auch Geldspenden erwünscht

Geöffnet ist das Weihnachtspostamt im Begegnungs- und Beratungszentrum Café Aller montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr. „Wer unsere Aktion mit einer Geldspende unterstützen möchte, kann dies tun unter St. Altfrid, IBAN DE91 26 95 13 11 00 11 09 57 34, Stichwort Weihnachtspostamt“, so Martin Wrasmann.

Von Jörg Rohlfs

Auftakt in Gifhorns Fußgängerzone: Bis zum 30. November werden auch im Kreis Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gesammelt. Politik, Reservisten und die Verwaltungsspitzen von Stadt und Landkreis waren mit dabei.

13.11.2019
Gifhorn Stadt Überall im Landkreis unterwegs So schön waren die Laternenumzüge

Rund um den Martinstag finden überall im Landkreis Gifhorn Laternenumzüge statt. Ein paar Impressionen davon.

13.11.2019

Der Wesendorfer Wolfgang Schwenke war als Lehrer mit seinen Schülern im November 1989 auf Klassenfahrt in Berlin. Beeindruckende Erlebnisse und Fotos vom Mauerfall hat er mitgebracht. In der AZ erinnert er sich. Auch HG-Schüler waren live dabei.

13.11.2019