Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Einmal noch: So will St. Altfrid die Welt retten
Gifhorn Gifhorn Stadt Einmal noch: So will St. Altfrid die Welt retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:00 20.12.2019
Einmal noch die Welt retten: Pastoralreferent Martin Wrasmann (v.r.), Synchron-Schauspieler Eckart Dux und Musiker Volker Schlag gestalten wieder die Christvesper am Heiligen Abend in St. Altfrid in Gifhorn. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn

Sie machen es noch einmal: Pastoralreferent Martin Wrasmann, Musiker Volker Schlag und Synchron-Schauspieler Eckart Dux werden die Christvesper am Heiligen Abend in St. Altfrid gestalten. Das hat in den Vorjahren immer für eine volle Kirche – die Besucher standen bis ins Gemeindezentrum – gesorgt. Und auch in diesem Jahr gibt es wieder ein besonderes Programm mit aktuellem Thema.

Vier Lieder soll Volker Schlag beisteuern. „,You never walk alone’“, schlägt er Wrasmann vor. Und: „Wie sieht es aus mit ,Halleluja’?“ Daumen hoch vom Pastoralreferenten. „Peace in the Valley“ und „Du bist nicht allein“ sind auch im Rennen.

Das sind die drei Macher

Auch Eckart Dux hat wieder seine Aufgabe entgegen genommen. Der gerade 93 Jahre gewordene Synchron-Darsteller wird die Weihnachtsgeschichte vortragen. „Ich freue mich so“, sagt er, als er Schlag begrüßt. Denn der hat sich in allerletzter Minute – mal wieder – von Wrasmann breitschlagen lassen. „Er bringt mich so in Stress.“

„Es ist definitiv das letzte Mal“, sagt Wrasmann. Denn im kommenden Sommer geht der Pastoralreferent in den Ruhestand. Da muss die Christvesper jetzt noch einmal richtig rocken.

Einmal noch die Welt retten

„Wir haben uns entschieden, in diesem Jahr die Weihnachtsgeschichte unter dem Thema ,Einmal noch die Welt retten’ zu erschließen“, sagt Wrasmann mit Blick auf den Schriftzug „Krippaler Infekt“ über der Krippe in der Kirche. An der Kulisse werde noch gearbeitet, aber fest steht für den Pastoralreferenten: „Dieser Planet braucht einen ganz neuen Anschub.“ Das gehe nur über eine neue Form der Ansteckung.

Die Sache mit dem Mikrofon

Zu allererst braucht allerdings die Mikrofonanlage einen neuen Anschub oder eine Rettung, denn während des Treffens am Freitag in der St. Altfrid-Kirche machen immer wieder Störgeräusche Wrasmann nervös. Funkt da etwa ein Handy dazwischen? Schlag tippt eher auf einen Kabelbruch.

Dann geht’s los

Die Christvesper beginnt wieder um 18 Uhr. Bereits um 15.30 Uhr gibt es eine Krippenfeier mit Krippenspiel für Kinder und Familien. Die Christmette mit Pfarrer Willi Manzanza in St. Bernward beginnt ebenfalls um 18 Uhr.

Von Dirk Reitmeister

Weihnachtslieder erklangen jetzt in der Nicolai-Kirche in Gifhorn. Gesungen wurden sie von einem Gifhorner Chor – und von einem schottischen.

20.12.2019

Neue Entwicklung im Gifhorner Missbrauchsfall: Der Pädagoge, der sich am Landgericht wegen schweren sexuellen Missbrauchs verantworten muss, ist vor dem Arbeitsgericht mit einer Klage gegen den letzten Arbeitgeber gescheitert – die Kündigung ist rechtens.

20.12.2019

Seit Monaten ärgern sich Gifhorner darüber, dass sie vergeblich auf zum Teil wichtige Post warten. Die Polizei kann das nun erklären. Ein Postbote hat haufenweise Briefe und Pakete unterschlagen und Wertsachen entnommen. Der Schaden ist enorm.

20.12.2019