Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Bauen in Kästorf: Drei neue Areale in Planung
Gifhorn Gifhorn Stadt Bauen in Kästorf: Drei neue Areale in Planung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 04.02.2016
Gute Nachricht für Häuslebauer: In Kästorf sollen neue Baugebiete auf den Weg gebracht werden. Nächste Woche beschäftigt das Thema den Ortsrat.
Gute Nachricht für Häuslebauer: In Kästorf sollen neue Baugebiete auf den Weg gebracht werden. Nächste Woche beschäftigt das Thema den Ortsrat. Quelle: Photowerk (mf)
Anzeige

Das größte Areal (10.000 Quadratmeter) befindet sich in Nachbarschaft des Kindergartens an der Alten Heerstraße.

„Das wird etwas ganz Besonderes“, verspricht Kästorfs Ortsbürgermeister Jürgen Völke. „Um bedarfsgerecht planen zu können, soll es für diese Fläche einen Architekten-Wettbewerb geben“, erläutert Völke. Reihenhäuser, Miet- und Etagen-Wohnungen, Eigentumswohnungen und ein Grillplatz, um die Gemeinschaft im neuen Baugebiet zu fördern: Völke und der Ortsrat haben bereits konkrete Vorstellungen. Berücksichtigt werden sollen die Punkte altersgerechtes Wohnen, bezahlbarer Wohnraum und zentrale Energieversorgung. „Von heute auf morgen wird es nicht gehen - ich halte es jedoch für realistisch, dass mit der Erschließung des Areals 2018 gestartet werden kann.“

Ein weiteres Baugebiet soll südlich der Straße zur Silbereiche ausgewiesen werden. Es grenzt westlich an die Bebauung an der Straße Lerchenweg an, für die der bereits rechtskräftig Bebauungsplan „Das Ortfeld“ besteht. Bei ähnlicher Bebauung könnten etwa 25 Baugrundstücke entstehen, heißt es in einer Vorlage, mit der sich der Ortsrat am Montag, 8. Februar, 19 Uhr (DGH) befasst.

Ebenfalls Thema: Das Baugebiet „Waldweg Süd“ mit14 Wohneinheiten südlich des Waldweges soll über den Waldweg und eine Sackgasse erschlossen werden und grenzt an das Baugebiet Hesegarten an. Protest gegen das Projekt gibt‘s von den Anwohnern der Steinstraße: Sie befürchten eine Verkehrszunahme, Lärm und fordern eine durchgängige Straßenverbindung zwischen Waldweg und Hesegarten.

 ust