Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Autoverkauf im Internet endet mit 5000-Euro-Pleite
Gifhorn Gifhorn Stadt Autoverkauf im Internet endet mit 5000-Euro-Pleite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 01.10.2010
Autoverkauf: Die Polizei rät, sich immer den Kaufpreis in Bar auszahlen zu lassen.
Autoverkauf: Die Polizei rät, sich immer den Kaufpreis in Bar auszahlen zu lassen.
Anzeige

„Ein angeblicher englischer Soldat wollte meinen Wagen kaufen und hat mir aus London einen Scheck geschickt“, so Nieder. Der Scheck sei auf 4400 englische Pfund, rund 5300 Euro, ausgestellt gewesen. „Den überschüssigen Betrag sollte ich an eine von dem Interessenten benannte Reederei für die Autoüberführung überweisen“, erzählt Nieder.

Seine Bank habe den Scheck eingelöst, doch zwei Tage, nachdem er das Geld abgehoben und die Differenz an die angebliche Reederei überwiesen hatte, sei der Scheck aus England zurück gerufen worden. Jetzt wolle die Bank den Betrag von ihm haben, so Nieder, der inzwischen Strafanzeige gestellt hat.

„Ausländische Schecks können nicht wirklich geprüft werden: Sie können aber noch nach Monaten zurück gerufen werden. Das Risiko trägt dabei immer derjenige, der den Scheck einlöst, nicht die Bank“, erklärt ein Vorstandsmitglied der Bank und rät, auf Überweisungen zu bestehen: „Da muss der Empfänger erst zustimmen, wenn das Geld zurück gehen soll.“

Trotzdem will die Bank einen Teil des Betrages übernehmen – denn Nieder hatte kritisiert, dass ihm dies nicht so gesagt worden sei.

ba