Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Armbrust-Drama auch nach einer Woche noch voller Rätsel
Gifhorn Gifhorn Stadt Armbrust-Drama auch nach einer Woche noch voller Rätsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:54 21.05.2019
Armbrust-Drama in Passau und Wittingen: Der Fall mit fünf Leichen bleibt weiterhin rätselhaft. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Wittingen/Passau

Auch mehr als eine Woche nach dem Fund von zwei Leichen in Wittingen gibt das Armbrust-Drama mit insgesamt fünf Toten Rätsel auf. Immer mehr Hinweise auf mögliche Hintergründe kommen ans Tageslicht – die wenigsten offiziell bestätigt.

War der 53-Jährige aus Borod im Westerwald, der neben vier Frauen zu den Toten im Armbrust-Fall gehört, ein Sektenguru, eine Art „Leitwolf“, dem alle gehorchen mussten? Hat er die Frauen unterdrückt und von den Schülern seines Kampfsportclubs Geld erpresst bis hin zur Privatinsolvenz?

Anzeige

Überregionale Medien spüren den Hintergründen seit mehr als einer Woche nach, ausschwärmende Reporter führen Interviews mit Angehörigen von Opfern und mit einem 42-Jährigen, der eigenen Angaben zufolge gerade so den Absprung aus dem Dunstkreis des 53-Jährigen geschafft haben will.

Staatsanwaltschaft hält sich zu Armbrust-Fall bedeckt

Was ist dran an diesen Geschichten? Die Staatsanwaltschaft Hildesheim – seit dem Fund der beiden Frauenleichen in Wittingen mit an Bord der Ermittlungen – geht ihrerseits den Hintergründen von Amts wegen nach. Sie hat Mitte der vorigen Woche und damit rund vier Tage nach dem Fund in Passau die Durchsuchung der Wohnung des 53-Jährigen in Borod im Westerwald angeordnet – an Stelle der bayrischen Ermittlungsbehörden, die seit Samstag an dem Fall sind.

Mit Informationen ist Pannek allerdings noch sparsam. Es gebe noch nichts Neues zu berichten von der Wohnungsdurchsuchung. „Die Auswertung der sicher gestellten Gegenstände ist noch nicht abgeschlossen. Und das wird auch eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.“

Auch zu den noch ausstehenden weiteren Untersuchungen im Zuge der Obduktion der beiden Frauenleichen aus der Wohnung in der Junkerstraße in Wittingen gibt es laut Pannek keine Neuigkeiten.

Das Armbrust-Drama: Eine Chronologie

11. Mai 2019: Mysteriöser Fund: Drei Tote in Gästezimmer in Pension

13. Mai 2019: Armbrust-Drama: Zwei weitere Leichen in Wittingen entdeckt

14. Mai 2019: Armbrust-Drama: Seelsorger kümmern sich um Schüler und Lehrer

14. Mai 2019: Identität der Wittinger Leichen geklärt

14. Mai 2019: Armbrust-Fall: Testamente in Passau gefunden – Keine Hinweise auf Gewalt in Wittingen

15. Mai 2019: Leichen in Wittingen und Passau: Viel Spekulation, wenig Fakten

15. Mai 2019: Armbrust-Fall: Tote 19-Jährige aus Wittingen hatte seit Jahren keinen Kontakt zu ihren Eltern

16. Mai 2019: Armbrust-Fall: Eltern von 19-Jähriger aus Wittingen ließen Tochter beschatten – jetzt spricht der Ermittler

19. Mai 2019: Nach Leichenfund: Ganz Wittingen steht vor einem Rätsel

21. Mai 2019: Armbrust-Fall auch nach einer Woche noch voller Rätsel

Von Dirk Reitmeister

Gifhorn Stadt Nächste Klimaschutz-Demo startet Freitag in Gifhorn - Klimaschutz-Zeugnisse für Politiker
23.05.2019
Gifhorn Stadt Übung an Braunschweiger Straße - Großeinsatz der Feuerwehr bei der IAV
20.05.2019
Anzeige