Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Armbrust-Drama: Seelsorger kümmern sich um Schüler und Lehrer
Gifhorn Gifhorn Stadt Armbrust-Drama: Seelsorger kümmern sich um Schüler und Lehrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 14.05.2019
Entsetzen in Wittingen: Eine Lehrerin der Grund- und Oberschule ist eine der beiden Toten aus der Wohnung in der Junkerstraße, die im Zusammenhang mit dem Armbrust-Fall aus Passau stehen. Quelle: Sebastian Preuß Archiv
Wittingen

Die Schule selber äußerte sich am Dienstag nicht auf AZ-Anfrage zu dem grausigen Fall, das übernahm die Landesschulbehörde in Lüneburg. „Die Frau war seit dem vergangenen Schuljahr an der GOBS Wittingen beschäftigt“, bestätigte Sprecherin Bianca Schöneich. Die 35-Jährige sei Klassenlehrerin einer zweiten und dritten Klasse gewesen. Sie hatte das Lehramt für Deutsch und Religion.

Enorme seelische Belastung für die Schüler und das Kollegium

Der Belastung für die Kollegen und Schüler sei sich die Landesschulbehörde bewusst, so Schöneich. Es werde sich um sie gekümmert. „In der Schule sind Seelsorgerinnen und Seelsorger, die sich um das Kollegium und die Schülerinnen und Schüler kümmern. Zudem sind zwei Schulpsychologinnen unserer Behörde auf dem Weg in die Schule.“

Nach ihrem mysteriösen Tod in einer Passauer Pension sind jetzt auch noch in der Wohnung einer Wittingerin (30) zwei weitere Frauenleichen entdeckt worden. Neben der Wittingerin starben in Passau auch ein Mann und eine Frau – offenbar durch Armbrustpfeile.

Die Lehrerin soll schon länger nicht mehr gearbeitet haben

Die Lebensgefährtin der 35-Jährigen wurde am Samstag zusammen mit einem Paar aus ihrer alten Heimat tot in einer Passauer Pension aufgefunden, am Montag fand die Gifhorner Polizei die Lehrerin in ihrer Wohnung an der Junkerstraße in Wittingen zusammen mit einer 19-Jährigen, die wie die Passauer Tote aus Rheinland-Pfalz stammt und seit 2017 in Wittingen gemeldet war, so Polizeisprecher Thomas Reuter.

Reuter zufolge war die 35-Jährige seit einiger Zeit aus gesundheitlichen Gründen krank geschrieben und nicht mehr an der Schule tätig. Die 30-Jährige soll eine Bäckerei-Verkaufsleiterin gewesen sein.

Von Dirk Reitmeister

Anträge online stellen: Die Digitalisierung hat in Verwaltungen in Stadt und Kreis Gifhorn längst Einzug gehalten und wird weiter voran schreiten. Ersetzen wird sie das klassische Amt wohl nicht.

17.05.2019

Bei dem mysteriösen Fall mit drei Toten in einer Pension bei Passau gibt es eine Verbindung in den Kreis Gifhorn. Eine der beiden toten Frauen ist aus Wittingen. Im Laufe des Montags wurden in Wittingen zwei weitere Frauenleichen gefunden – in der Wohnung jener in Passau tot aufgefundenen Frau.

13.05.2019

Wie man lecker und gesund zugleich kochen kann, dafür hat die Kreisvolkshochschule so manchen Tipp parat. In den nächsten Tagen gibt es mehrere Kurse zu dem Thema.

13.05.2019