Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Noch 290 offene Lehrstellen im Kreis
Gifhorn Gifhorn Stadt Noch 290 offene Lehrstellen im Kreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 13.08.2019
Noch 290 offene Ausildungsplätze im Landkreis: Insbesondere im Handwerk sind noch viele Lehrstellen zu besetzen. Quelle: dpa
Gifhorn

Erneut ist es vielen Betrieben im Landkreis Gifhorn nicht gelungen, Lehrstellen zu besetzen. Neueste Zahlen der Bundesagentur für Arbeit belegen, dass es im Kreisgebiet noch 290 offene Ausbildungsplätze gibt. Damit sind rund 34 Prozent aller gemeldeten Lehrstellen derzeit unbesetzt.

„Dynamischer Prozess“

„In Gifhorn galten im Juli von 851 uns gemeldeten Ausbildungsplätzen noch 290 Ausbildungsstellen als nicht abschließend vergeben“, kommentiert Wiebke Saalfrank, Sprecherin der zuständigen Agentur für Arbeit in Helmstedt, die Entwicklung. Saalfrank verweist jedoch darauf, dass die im Monat Juli erhobenen Daten für Ausbildungsmarkt und Statistik nicht unbedingt die aktuelle Situation widerspiegeln. „Es ist ein dynamischer Prozess – die tatsächliche Zahl der noch offenen Plätze reduziert sich derzeit von Tag zu Tag“, weiß die Pressesprecherin Von 1049 Bewerbern galten im Juli noch 288 als unversorgt. „Das sind 88 Bewerber weniger als im Vorjahr“, so Saalfrank.

Statistisch gesehen habe es im Landkreis Gifhorn 0,8 Stellen pro Bewerber gegeben, 2,2 Stellen pro Bewerber seien es hingegen in der Nachbarstadt Wolfsburg.

Azubis dringend gesucht

Azubis würden insbesondere noch in folgenden Berufen gesucht: in der Alten- und Gesundheitspflege, im Einzelhandel und Verkauf (unter anderem Kaufmann im Einzelhandel, Verkäufer, Handelsfachwirt, Fachverkäufer Lebensmittelhandwerk Bäckerei sowie Fleischerei), für die Ausbildung als Medizinischer oder Zahnmedizinischer Fachangestellter sowie im Hotel- und Gaststättenbereich. Auch in vielen Bereichen des Handwerks (insbesondere Anlagenmechaniker Heizungs-, Sanitär-, Klimatechnik, Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik, Dachdecker, Maler, Mauerer, Fleischer und Bäcker, Straßenbauer) seien noch Lehrstellen offen. „Aber auch als Hörakustiker, Berufskraftfahrer, Gärtner – Garten und Landschaftsbau, Steuerfachangestellter oder auch als Sport- und Fitnesskaufmann ist noch eine Ausbildung möglich“, so Saalfrank.

Flexibilität gefragt

„Wenn es mit dem Traumjob nicht geklappt hat, ist Flexibilität gefragt“, so Saalfrank. Manchmal müsse man „einfach einmal nach links oder rechts schauen“, um in der „Berufsfamilie“ einen geeigneten und ähnlichen Ausbildungsplatz zu finden.

Beratungstermin vereinbaren

Auch wenn als offizieller Starttermin für Azubis der 1. August oder 1. September gelte, sei ein verspäteter Start in den darauffolgenden Wochen immer noch möglich, macht Saalfrank Mut. „Jugendliche, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, sollten keine Zeit verlieren und kurzfristig einen Beratungstermin vereinbaren“, rät die Agentur-Sprecherin. Die Chancen, noch einen Ausbildungsplatz zu ergattern, stünden gut. Einen Termin zur Berufsberatung erhalten Interessierte unter 0800 4555500. Arbeitgeber können freie Lehrstellen unter 0800 4555520 melden.

Von Uwe Stadtlich

Sprachen, Theater, Kochen, politische Bildung, Gesundheit – das Programm für die zweite Jahreshälfte der KVHS Gifhorn steht. Und es gibt viel Neues zu entdecken, auch weil das Jahresmotto Digitalisierung heißt.

14.08.2019

Die Arbeiten für den Hospizneubau in Gifhorn sollen 2020 starten. Am Dienstag übergab die Hospiz Stiftung den Bauantrag für das 6,1-Millionen-Projekt an die Stadt Gifhorn. Geplant ist eine Inbetriebnahme für 2021.

13.08.2019

Die Digitalisierung der Verwaltung soll den Bürgern in Zukunft in vielen Fällen den Gang aufs Amt ersparen. Der Mausklick am Laptop vom Sofa aus ersetzt das Ziehen einer Wartemarke im Rathaus. Haben Sie schon Erfahrungen mit der digitalen Verwaltung gemacht?

13.08.2019