Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Altes Hallenbad: Abriss ist kein Klacks
Gifhorn Gifhorn Stadt Altes Hallenbad: Abriss ist kein Klacks
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:20 09.03.2011
Abriss dauert drei Monate: Das alte Hallenbad zu entfernen ist kein Klacks. Quelle: Photowerk (sp/cw)
Anzeige

Einfach den Abrissbagger losschicken? Damit ist es nicht getan, sagt Projektleiter Karsten Moritz. Er rechnet damit, dass der Abriss von Mai bis Ende Juli dauert.

Die Verkleidung sei zum Teil aus Asbest. „Das geht nicht mit dem Bagger.“ Die Platten müssen per Hand abgebaut werden: Schrauben ziehen und Nieten aufbohren. Ein Teil der Technik muss auch für sich ausgebaut werden. Vieles ist getrennt zu entsorgen, etwa die kilometerlangen Wasserleitungen: Deren Metall kommt zur Wiederverwertung, die Dämmstoffe drum herum zur Entsorgung.

Anzeige

Deshalb werden die Bagger laut Moritz erst im Juni kommen und sich dann vom Küchen- und Gastronomietrakt zu den Becken voran beißen. „Auch dabei müssen wir ganz vorsichtig sein“, erläutert Moritz. Denn: „Wir sind nur einen Meter von dem Neubau mit den Glasfassaden entfernt.“

Der Haufen Erdaushub ist kein vergessener Überrest. Mit ihm will die Stadt die Grube des alten Hallenbades füllen. Immerhin reichten deren Becken bis zu fünf Meter tief ins Erdreich. „Dafür brauchen wir natürlich Füllboden.“ Reichen werde der Haufen nicht. Nicht alles aus dem Aushub kann wieder verwendet werden. Torf oder Muttererde sind tabu: „Wir brauchen einen tragfähigen Boden.“ Der Rest muss angefahren werden.

Die Arbeiten in der Allerwelle kommen weiter voran. Ab Montag wird laut Moritz das erste Becken befüllt. Das wird eine Woche dauern.

rtm