Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt 30 Jahre Gleichstellung im Landkreis Gifhorn
Gifhorn Gifhorn Stadt 30 Jahre Gleichstellung im Landkreis Gifhorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 24.01.2018
Frauenpolitischer Sektempfang: Die Veranstaltung erinnerte am Montag an 30 Jahre Gleichstellung im Landkreis Gifhorn.
Frauenpolitischer Sektempfang: Die Veranstaltung erinnerte am Montag an 30 Jahre Gleichstellung im Landkreis Gifhorn. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Gifhorn

Landrat Dr. Andreas Ebel eröffnete den Abend. Es folgten eine Talkrunde zu den Anfängen der Gleichstellung im Kreis und das Improvisationstheater Steife Brise.

Landrat Ebel skizzierte die Erfolge in der Gleichstellung in den vergangenen 30 Jahren. Zu nennen seien hier natürlich Frauenhaus und Frauenzentrum, die Beratungsstelle Biss, die Täterberatung sowie die Netzwerkarbeit gegen häusliche und sexuelle Gewalt.

Aber auch in der Kinderbetreuung habe sich viel zum Positiven verändert: „Krippen zum Beispiel gab es vor 30 Jahren nicht“, wies Ebel auf Angebote für Null- bis Dreijährige hin. Auch die kommende Beitragsfreiheit der Kinderbetreuung begrüßte der Landrat ausdrücklich.

„Gute Angebote für Frauen, in den Beruf zurückzukehren, waren vor 30 Jahren noch rar gesät. Umso bedeutungsvoller ist, was die Gleichstellungsbeauftragten und Frauenverbände seither geleistet haben“, betonte Ebel.

Wie die Gleichstellung im Landkreis Gifhorn ihren Anfang nahm, erzählten danach seine Vorgängerinnen Marion Lau und Margarete Pertzel im Talk mit der Gleichstellungsbeauftragten Christine Gehrmann.

Sie erinnerte sich gut an die Antwort eines Mannes in einer Straßenumfrage zum Thema: „Meine Frau braucht so etwas nicht, die ist gleichberechtigt.“

Christine Gehrmann ist seit 1997 im Amt. Sie löste Ute Simonides ab, die seit 1. April 1988 erste Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Gifhorn war. „Nach wie vor ist die kontinuierliche Verbesserung aller Rahmenbedingungen wichtig, damit Frauen in der Gesellschaft gleichberechtigt leben können“, sagte Ebel. Das gelte übrigens auch, um die Integration von Zuwanderern zu fördern.

Von Ron Niebuhr

Gifhorn Stadt Erkältung und Grippe im Kreis Gifhorn - Achtung, die Viren und Bakterien kommen!
26.01.2018
23.01.2018