Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Täuschend echt: Hausbrand in Ehra ist nur eine Übung
Gifhorn Brome Täuschend echt: Hausbrand in Ehra ist nur eine Übung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 09.12.2019
Was für eine Dramatik in Ehra: Zum Glück handelte es sich am Samstag nur um eine Großübung der Feuerwehr. Quelle: Pressestelle der Feuerwehr
Ehra

Durchdringender Sirenenalarm schreckte am Samstag gegen 14.35 Uhr Bewohner in Ehra, Bergfeld, Hoitlingen und Tiddische auf. Der Zug 17-4 der Gemeindefeuerwehr Brome wurde zu einem Gebäudebrand in der Gifhorner Straße 2 in Ehra gerufen.

Rauch quoll aus dem Gebäude

Bereits von außen war dichter Rauch im gesamten Gebäude zu sehen und eine Bewohnerin taumelte den Einsatzkräften schreiend und mit rußverschmiertem Gesicht entgegen. Insgesamt seien neben ihr noch vier weitere Familienmitglieder im Haus gewesen, als sich ein Küchenbrand im Erdgeschoss plötzlich auf das gesamte Erdgeschoss ausdehnte.

Sirenenalarm schreckte am Samstag die Ehraner hoch: Zum Unglück entpuppte sich der dramatische Einsatz als Großübung der Feuerwehr.

Einsatzleiter Dirk Lindenblatt aus Ehra ließ zunächst mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz zur Menschenrettung bereitstellen. Parallel wurde die Wasserversorgung für den Erstangriff und eine Riegelstellung zum Nachbargebäude aufgebaut. Zum Glück handelte es sich bei genauem Hinsehen nur um eine Übung, die Tobias Terbrüggen ausgearbeitet hatte.

Realistische Bedingungen

Ziel war es, die Zusammenarbeit innerhalb des Zuges zu stärken. Insbesondere die Atemschutzgeräteträger konnten unter sehr realistischen Bedingungen Handgriffe und Abläufe üben. Insgesamt waren acht Trupps mit der Menschenrettung beschäftigt, besonders eine kleine Übungspuppe die ein unter dem Bett verkrochenes Kind darstellte, musste intensiv gesucht werden.

50 Feuerwehrleute sind dabei

Die Übung mit insgesamt mehr als 50 Einsatzkräften wurde zudem von einem geschulten Beobachterteam aus den Reihen der Feuerwehr begleitet. Bei der abschließenden Manöverkritik konnten so direkt Eindrücke und Tipps an die Mannschaft weitergegeben werden.

Von unserer Redaktion

Eigentlich geht es darum, gemeinsam den Weihnachtsbaum am Dorfring anzuleuchten. Aber mittlerweile hat sich ringsherum eine bunte Mischung aus Ständen mit Leckereien und Kunsthandwerk entwickelt – plus Bücherflohmarkt.

07.12.2019

Die Mehrheit im Samtgemeinde-Finanzausschuss sprach sich für einen möglichst schnellen Bau der Schulsporthalle in Parsau aus. Jetzt geht es darum, wie das Vorhaben finanziert werden kann.

07.12.2019

Sogar Geld würden die Parsauer dafür in die Hand nehmen: Damit die Schulsporthalle vor 2023 geplant und gebaut wird, ist die Gemeinde bereit, 500 000 Euro aus eigener Tasche dazu zu legen.

05.12.2019