Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Deshalb gibt es ein Bodengutachten für den Dorfteich
Gifhorn Brome Deshalb gibt es ein Bodengutachten für den Dorfteich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 09.11.2019
Ziel Renaturierung: Für den Dorfteich in Tiddische soll ein Bodengutachten erstellt werden. Quelle: Jörg Rohlfs
Tiddische

Straßenbeleuchtung, Bushaltestellen und der Dorfteich in Tiddische waren Themen bei der Gemeinderatssitzung im DGH Hoitlingen am Donnerstagabend. Für das Gewässer neben der Feuerwehr wird nun ein Bodengutachten erstellt .

Teich renaturieren

Anlass ist die Absicht, den Teich zu „renaturieren“, der 2014 wegen eines Fischsterbens infolge der versehentlichen Einleitung von Düngemitteln in die Schlagzeilen geriet. Wie Bürgermeister Wieland Bartels erklärte, habe der von der Gemeinde beauftragte Planer nahegelegt „vor allem anderen“ besagtes Gutachten zu erstellen – insbesondere im Hinblick auf eine Förderung der weiteren Maßnahmen.

Gutachten ist sehr umfangreich

„Das Gutachten ist sehr umfangreich, muss es auch sein, damit wir nicht hinterher draufzahlen“, so Bartels, der auf Nachfrage aus dem Rat einräumte, dass es letztlich auch darum gehe, zu prüfen, ob der Schlamm in dem Teich kontaminiert ist, der um die Jahrtausendwende im Rahmen der Dorferneuerung ausgebaut worden war. Sechs Mitglieder des Rates stimmten dafür, die 5138 Euro für das Gutachten auszugeben, drei dagegen.

160 Lichtpunkte in der Gemeinde

Einstimmig fiel das Votum bei der Frage aus, ob ein Planungsbüro (aus Wendeburg) damit beauftragt werden soll, Varianten zur Erneuerung der Straßenbeleuchtung in beiden Ortsteilen zu erstellen – es soll. Auch bei diesem Vorhaben sei es unabdingbar, einen Planer zu haben, wenn man Förderung beantragen wolle: „Es wird eine Menge kosten“, so Bartels, der als Richtwert 2000 Euro pro „Lichtpunkt“ (Laterne) angab. Rund 160 davon gibt es in der Gemeinde.

Leuchtendes Beispiel Bergfeld

Als leuchtendes Beispiel für eine gelungene Erneuerung von Lichtpunkten im öffentlichen Raum wurde am Donnerstag sowohl im Ratsrund als auch von anwesenden Bürgern Bergfeld genannt. Als weniger gelungen wurden neue Straßenleuchten in Jembke und Barwedel genannt. Der Bürgermeister betonte in diesem Zusammenhang, dass man die Varianten für Tiddische und Hoitlingen „ausführlich diskutieren“ werde und auch die Bürger „Gelegenheit haben werden, sich dazu zu äußern“.

Umbau von Haltestellen

Nicht ausdrücklich der Fall sein wird das beim barrierefreien Umbau der Bushaltestellen. Zumindest im Rat fiel der Beschluss einstimmig aus über die Vergabe der dafür nötigen Arbeiten an die Firma, die im Rahmen einer Ausschreibung das günstigste Angebot abgegeben hatten: 183 000 Euro für den Umbau der drei Haltestellen in der Gemeinde.

Dorfstraße wird nicht gebraucht

Und weil man nach Gesprächen mit Landkreis und VLG zum Ergebnis gekommen sei, dass die Haltestelle Tiddische Dorfstraße „nicht gebraucht“ werde, wird man auf sie zukünftig verzichten. Das ermäßigt laut Wieland Bartels die Kosten auf 130 000 Euro, was mit der betreffenden Firma auch bereits abgesprochen sei.

Gestaltung des Dorfplatzes?

Die Bushaltestelle in Hoitlingen soll aus Sicherheits-Erwägungen aus dem Kurvenbereich der Hauptstraße in die Lindenstraße verlegt, dort soll eine Wendeschleife gebaut werden. Für die verbleibende Haltestelle in Tiddische an der Bergfelder Straße soll außerorts eine Wendeschleife entstehen. Eine gewisse Unklarheit herrschte im Rat bei der Frage, ob die Schleife in der Lindenstraße sowie die einhergehende Gestaltung des Dorfplatzes ebenda in der Maßnahme respektive den genannten Kosten enthalten sei.

Tiddische: Dorfteich mit Dünger kontaminiert

Der Dorfteich in Tiddische sorgt für Diskussionen im Ort. Lesen Sie hier, warum das so ist.

* 28. Juli 2014: Gutachten gibt Entwarnung für Teich

* 22. April 2014: Dorfteich wird wieder leergepumpt

* 10. April 2014: Flüssigdünger läuft in Dorfteich: Fischbesatz komplett vernichtet

Von Jörg Rohlfs

Neun Monate lang haben Bürger, Gemeinde und Planungsbüro an dem Konzept gearbeitet – die Schwangerschaft ist beendet. Jetzt stellten sie vor, wie sie sich die weitere Entwicklung Tülaus vorstellen.

08.11.2019

Über die Meere dieser Welt schipperte das Publikum gemeinsam mit dem Shantychor „Die Elbsegler“ beim Jubiläumskonzert in Lessien. Dabei gab’s auch Gänsehautmomente.

07.11.2019

Das Biosphärenreservat Drömling soll zur Dachmarke werden – und die Betriebe aus Gastronomie, Tourismus, Handwerk, Kultur, Landwirtschaft, Bildung und anderen Branchen können sich daran beteiligen und Botschafter des Drömling werden.

06.11.2019