Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Parsaus Kita Fliegenpilz braucht mehr Geld
Gifhorn Brome Parsaus Kita Fliegenpilz braucht mehr Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 24.06.2019
Kita Fliegenpilz Parsau: Der Haushalts- und Finanzausschuss empfahl dem Samtgemeinderat, den Defizitausgleich für den Förderverein zu erhöhen. Quelle: Alexander Täger
Anzeige
Samtgemeinde Brome

Der Förderverein der Kita Parsau soll mehr Geld von der Samtgemeinde erhalten. Der Haushalts- und Wirtschaftsausschuss der Samtgemeinde sprach sich einstimmig für einen höheren Defizitausgleich aus.

Der Förderverein ist Träger der Kita Parsau. Dieser hatte den erhöhten Defizitausgleich – um 5900 Euro auf 17.730 Euro – im Februar beantragt, um die Zahlungsfähigkeit des Vereins zu gewährleisten. Daraufhin hatte der Samtgemeinderat zunächst eine Vorschusszahlung beschlossen.

Anzeige

Es geht um gestiegene Personalkosten

Hauptgrund für die Mehrkosten seien gestiegene Personalkosten, hieß es im Ausschuss. Dieser empfahl dem Samtgemeinderat die Zustimmung zur Erhöhung des Defizitausgleichs, gleichfalls wurde eine ebenfalls beantragte monatliche Nachzahlung von August 2018 bis zum vergangenen Februar in Höhe von rund je 1100 Euro empfohlen. Weil es laut Begründung zum Beschluss „erheblichen Anpassungsbedarf“ gebe, stimmte der Ausschuss außerdem dafür, dass der Vertrag zwischen der Samtgemeinde Brome und dem Förderverein Kita Parsau zum 31. Dezember 2020 gekündigt werden soll – mit dem ausdrücklichen Ziel, einen neuen Vertrag zu schließen.

Anbau an Kita Brome empfohlen

Außerdem empfahlen die Ausschussmitglieder, einen Anbau an die Kita Brome für zwei Gruppen und erforderliche Nebenräume zu erstellen. Den Bau für eine weitere Gruppe empfiehlt der Ausschuss an einem noch offenen Standort in der Samtgemeinde.

Darüber hinaus sprachen sich die Ausschussmitglieder bei einer Enthaltung dafür aus, den Deckungsgrad durch die Gebühren für die Früh-, Anschluss- und Ferienbetreuung an den Ganztagsschulen bei 75 Prozent der kalkulierten Kosten zu belassen.

Der Samtgemeinderat entscheidet endgültig

Die letztendliche Entscheidung zu allen Themen trifft aber der Samtgemeinderat am Donnerstag, 27. Juni, um 19 Uhr, im Bergfelder Gasthaus Zur Post.

Als Bürgervertreter im Haushalts- und Wirtschaftsausschuss wurde Michael Twelkemeyer begrüßt.

Von Alexander Täger