Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Die K 32 wird im Januar komplett gesperrt
Gifhorn Brome Die K 32 wird im Januar komplett gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 15.12.2019
Förderzusage fehlt: Die geplante Sanierung der K 85 nach Kaiserwinkel wird verschoben – erneuert wird aber ab 13. Januar ihr Zubringer, die K 32. Quelle: Alexander Täger Archiv
Samtgemeinde Brome

Die eigentlich für das nächste Jahr fest eingeplante Sanierung der Kreisstraße 85, die zu den fünf schlechtesten im Landkreis gehört und aus Richtung Parsau und Rühen nach Kaiserwinkel führt, wird wohl verschoben – längst beantragte Fördermittel wurden noch immer nicht bewilligt. Saniert wird aber von Mitte Januar bis Ende Mai unter Vollsperrung die K 32 von Parsau bis zur K 85.

Zusage des Landes steht aus

„Trotz der fristgerechten und ordnungsgemäßen Beantragung der Zuschussmittel nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz für 2020 steht bis heute die Förderzusage des Landes Niedersachsen noch aus“, so Landrat Dr. Andreas Ebel zum Sanierungsplan für die Kreisstraße 85einschließlich der Ortsdurchfahrt Kaiserwinkel. In das aktuelle Förderprogramm des Landes für 2020 sei die Förderung noch gar nicht aufgenommen worden.

Umsetzung erst 2021

„Ob noch eine Förderzusage im Jahre 2020 erfolgt, bleibt daher vorerst abzuwarten“, so Ebel weiter. Mit einer solchen Entscheidung des Landes könne frühestens im Herbst kommenden Jahres gerechnet werden. Sollte die Förderzusage im Jahre 2020 nicht erfolgen, sei von einer Förderung erst im Jahr 2021 auszugehen – und damit auch von einer eine Umsetzung der Maßnahme in 2021. Fest steht indes, dass die K 32, die von Parsau und Rühen zur K 85 führt, ab 13. Januar saniert wird. Im ersten Bauabschnitt unter Vollsperrung von Parsau bis zur K 85.

Auf sechs Meter verbreitern

„Es ist vorgesehen, die K 32 auf die erforderlichen sechs Meter zu verbreitern, damit wird im Abschnitt zwischen Parsau und Giebel begonnen“, kündigt der Landrat an. Zusätzlich erfolge auch eine Verlegung einer Beregnungsleitung entlang der Fahrbahn auf einer Länge von zirka 600 Metern und des Straßengrabens auf einer Länge von rund 900 Metern.

Zweiter Abschnitt ab Juli

„Die S-Kurve nördlich der Einmündung in die K 85 wird im Zuge der Baumaßnahme abgeflacht.“ Auch diese Arbeiten würden im Januar beginnen und sollen bis Ende Mai abgeschlossen sein. Aufgrund natur- und umweltschutzrechtlicher Auflagen würden die Arbeiten im Abschnitt Giebel bis Rühen erst in einem zweiten Bauabschnitt im Juli fortgesetzt werden. „Dort ist dann von einer Bauzeit von etwa zwei Monaten auszugehen“, sagt Ebel.

Allee erhalten

Im Bereich der Allee nördlich von Rühen finde nur eine geringfügige Verbreiterung der Straße im Hocheinbau statt: „Damit die Bäume erhalten werden können.“ Der Landkreis Gifhorn geht bei den Kosten für die Gesamtmaßnahme K 32 von zirka 2,5 Millionen Euro aus. Die – bewilligte –Bezuschussung durch Fördermittel des Landes betrage „60 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten“, so Dr. Andreas Ebel.

Von Jörg Rohlfs

Die diesjährigen TT-Vereinsmeisterschaften für den Nachwuchs im TuS Ehra-Lessien weisen mit 33 Anmeldungen wieder eine starke Resonanz auf. Da auch sehr viele Zuschauer zur Unterstützung mitgekommen waren, war die Oskar-Derryck-Turnhalle gut gefüllt.

15.12.2019

Hilfe zur Selbsthilfe leistet der Bergfelder Verein Katachel in Kunduz. Und dafür braucht er Nähmaschinen. Unter anderem.

14.12.2019

Wie gelingt es, den Bromer Ortskern in seiner historischen Struktur zu erhalten und wieder zu beleben? Der Fleckenrat hat im Bebauungsplan entsprechende Vorgaben festgelegt.

13.12.2019