Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Mädchen (8) vor Ertrinken gerettet
Gifhorn Brome Mädchen (8) vor Ertrinken gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 07.06.2019
Das Bromer Freibad: Hier kam es am Samstag zu einem schweren Badeunfall. Eine Achtjährige musste reanimiert werden. Quelle: Peter Zur Archiv
Brome

Der schwere Badeunfall habe sich am Samstagabend ereignet, teilt Stephan Messerschmidt von der Bromer DLRG-Ortsgruppe im Einsatz-Tagebuch mit. Beim Tauchen nach Ringen im Einstiegsbereich unter der Treppe habe das achtjähriges Mädchen vermutlich in der Folge eines Kopfstoßes das Bewusstsein verloren. Es sei dann im Becken versunken, heißt es im Einsatztagebuch.

Badegäste haben um Hilfe gerufen

Aufmerksame Badegäste sowie Freundinnen des Mädchens riefen um Hilfe. „Dank des schnellen und beherzten Eingreifens des Schwimmbadpersonals und der anwesenden DLRG konnte das Mädchen rasch aus dem Becken gerettet werden“, so Messerschmidt. Ein DLRG-Mitglied und der Schwimmmeister hätten sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet – diese seien dann durch Rettungsdienst und Notarzt, die nur Minuten später vor Ort waren, fortgeführt worden.

Mädchen war mit der Familie im Freibad

Die Achtjährige sei zusammen mit ihrer Mutter und weiteren Angehörigen in das Bromer Freibad gekommen. Das Sportbecken im Bad habe eine durchgehende Wassertiefe von zwei Metern.

Von Uwe Stadtlich

Die Kita-Plätze im Norden der Samtgemeinde Brome reichen nicht. Die Verwaltung schlägt einen Anbau ans Haus der kleinen Füße in Brome vor, die Politik denkt sogar über einen Alternativstandort nach.

05.06.2019

Neues Tragkraftspritzenfahrzeug für Altendorf, neues Feuerwehrhaus für Brechtorf – der Gemeindebrandmeister Frank Mosel erstattete Bericht bei der Kommandositzung.

07.06.2019

Zwei kleine Kinder – drei und fünf Jahre alt – sowie ein 22-Jähriger wurden am Montag bei einem Unfall auf der Vorsfelder Straße verletzt. Schuld waren der Regen und eine Ölspur.

04.06.2019