Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Brome Kinder haben Spaß beim TuS-Zeltlager
Gifhorn Brome Kinder haben Spaß beim TuS-Zeltlager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 10.09.2019
Beim Zeltlager des TuS Ehra-Lessien konnten die Kinder und Jugendlichen des Vereins vieles unternehmen. Quelle: Alexander Täger
Ehra-Lessien

Bestes Wetter, viele Teilnehmer und ein pickepackevolles Programm: Beim dreitägigen Zeltlager des TuS Ehra-Lessien für Kinder und Jugendliche aus dem Verein passte alles zusammen. Sogar Mitfahren auf Quads war möglich.

Kindern Freude bereiten

Denn auch ein elfköpfiges Team der Initiative „Quadkinder“ kam auf den Sportplatz, wo das Zeltlager stattfand. „Wir sind eine Interessengemeinschaft aus mittlerweile über 6000 Fahrern aus Deutschland, Österreich und Luxemburg“, erläuterte Sprecher Martin Imiela aus Gifhorn. Hauptziel der Initiative ist es, benachteiligten Kindern eine Mitfahrt zu ermöglichen und ihnen damit eine Freude zu bereiten. Aber auch an allgemeinen Veranstaltungen – wie dem Zeltlager des TuS Ehra-Lessien – nehmen schon mal Quadkinder-Fahrergruppen teil. Und weil TuS-Mitglied Thorsten Hackl und Imiela Arbeitskollegen sind, kam die Idee für die Quad-Mitfahrten beim Zeltlager auf.

Beim Zeltlager des TuS Ehra-Lessien konnten die Kinder und Jugendlichen auch auf Quads mitfahren. Quelle: Alexander Täger

„Wir machen ehrenamtlich“, so Imiela über die Quadkinder-Aktionen. „Wir zahlen auch Benzin und Ersatzteile selbst.“ Der beste Lohn sei, wenn nach einer Fahrt der Mitfahrer den Helm abnehme und dann ein Lächeln zum Vorschein komme. „Wenn Spenden reinkommen, geben wir das meist Eins zu Eins an die Trostinsel in Wolfsburg weiter.“ Diese finanziert sich komplett über Spenden. Kontakt zu Quadkinder ist über die Internetseite www.quadkinder.com oder über die entsprechende Facebook-Seite möglich.

Den Kindern und Jugendlichen des TuS war der Spaß jedenfalls anzusehen. Und auch sonst hatten die 55 Zeltlager-Teilnehmer eine Menge zu tun: Sie konnten sich beim Tischtennis, Tennis, Fußball, Völkerball, Turnen oder am Airtrack auspowern, beim Yoga den Tag begrüßen, das DFB-Fußballabzeichen ablegen und noch einiges mehr. Frank Gehrke versorgte die Teilnehmer unter anderem mit Bratwurst und Spaghetti. Die Angebote hatten sich die rund 20 Mitwirkenden des Zeltlager-Teams ausgedacht.

Kein Stress, kein Streit

Ohnehin würde ohne die vielen Helfer „gar nichts funktionieren“, bedankten sich Nachwuchskoordinatorin Melanie Brzostowski sowie Susanne Grill als Vorstand für Organisation und Öffentlichkeitsarbeit bei allen ehrenamtlichen Unterstützern. „Wir machen das Zeltlager zum ersten Mal über drei Tage, weil wir mehr Programm am Tage haben wollten“, so Brzostowski und Grill. Und, so lautete jedenfalls das Zwischenfazit, das Zeltlager lief „voll entspannt. Kein Stress, kein Streit – gelungen.“

Von Alexander Täger

Der Samtgemeinderat hatte bereits einem Anbau an die Grundschule Parsau zugestimmt – jetzt vollzog der Fachausschuss eine Kehrtwende. Grund ist die schlechte Finanzsituation.

09.09.2019

Eine Premiere hatte der Tülauer Dorfflohmarkt zu bieten: Erstmals gab einen musikalischen Frühschoppen mit der Band „40 Zone“. Auch deshalb waren Veranstalter, Besucher und Standanbieter gleichermaßen begeistert.

08.09.2019

Schlechte Nachrichten überbrachte Bürgermeister Karl Urban bei der Sitzung des Rates: Der Investor fürs Ärztehaus in der Koleitsche ist abgesprungen. Verfolgt die Gemeinde den Plan allein weiter?

07.09.2019